Ernüchterung bei 33 Grad

TSV KK verliert zu Hause gegen Steimbke

Ein extrem heißer Sonntag liegt hinter Krähenwinkel. Auch auf dem Fußballplatz des TSV Krähenwinkel/Kaltenweide zeigte das Thermometer am Nachmittag mehr als 30 Grad Celsius an. So war naturgemäß nur wenig Wind zu spüren, als die Akteure des Fußball-Landesligisten zum Heimspiel gegen den SV BE Steimbke antraten. Mehr als mit den äußeren Umständen wird der TSV KK jedoch daran zu knabbern gehabt haben, dass auch der symbolische Rückenwind, den der Auswärtssieg gegen Eldagsen in der Vorwoche mit sich hätte bringen sollen, ausblieb. Es brauchte eine halbe Stunde, ehe die Krähen das erste Mal gefährlich vor das Tor des Aufsteigers
aus dem Landkreis Nienburg kamen. Nach einer schönen Hereingabe von Philipp Schmidt traf der direkt vor dem Tor lauernde Marc Ulrich den Ball nicht richtig, um ihn über die Linie zu bugsieren. Davor und danach hatten die Gäste die weitaus besseren Möglichkeiten. Schon nach fünf Minuten war es an KK-Torhüter Jan Helms, einen Ball aus dem unteren Torwinkel zu befördern. Patrick Pachonik zielte kurz darauf trotz bester Schussposition am Kasten vorbei, und Sascha Pachonik brachte kurz vor der Pause aus ähnlich vielversprechender Lage nur einen ungefährlichen Schuss zustande, den Helms problemlos hielt.
Das Spiel der Krähen beinhaltete dagegen eine ungewöhnlich hohe Anzahl an Fehlpässen. So gingen im Vorwärtsgang viele Bälle verloren, bevor sie in die Nähe des gegnerischen Strafraums hätten befördert werden können.
Kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit wurde der TSV KK dann kalt erwischt. Einen eigenen Freistoß innehabend, musste das Team nach dessen Abwehr einen folgenreichen Tempogegenstoß hinnehmen. Nach dem Ballgewinn hatte Steimbke sofort in den Kontermodus geschaltet. Vollendet wurde die Aktion von Oliver Poltier, der den Ball nach einem Pass von Dennis Pissor zum 0:1 einschoss.
In der Folge hatte Steimbke durch einen harten Schuss von Sascha Bremermann, einen Flugkopfball von Poltier sowie einen Versuch durch Jan Rieckhof weitere gute Torchancen. Weil die Gäste jedoch sämtliche Gelegenheiten ausließen, blieben die Krähen im Spiel. Und dieses Spiel wurde aus rot-blauer Sicht nun sichtlich besser. Den hohen Temperaturen zum Trotz zeigte das Team ein kollektives Aufbäumen. So bestand durchaus Hoffnung, dass es die Mannschaft doch noch schaffen würde, einen Ball über die Torlinie zu drücken und letztendlich einen Punkt am
Waldsee zu behalten. Doch der von Tim Hübner präzise zu Philipp Schmidt getretene Freistoß brachte keinen Ertrag, weil sich nach Schmidts anschließendem Pass in die Spitze keine Abnehmer fanden. Und Lucas Münch hatte bei einem Kopfball ebenfalls kein Glück. Stattdessen setzten die Steimbker in der 92.Minute, als die Krähen alles nach vorne geworfen hatten, einen weiteren Konter. Jan Rieckhof sorgte für den Treffer zum verdienten Endstand von 2:0 für Steimbke.
Für das Trainerteam um Holger Gehrmann geht es nun in dieser Woche darum, das Steimbke-Spiel aufzuarbeiten und die Krähen auf das nächste Spiel vorzubereiten. Mit einem Gastspiel beim Oberliga-Absteiger VfL Bückeburg hat das Team eine schwere Aufgabe vor sich. Die Partie beginnt am Sonntag, 4. September, um 15 Uhr im Jahnstadion Bückeburg.

Mannschaft: J. Helms, Hübner, Döpke, F. Miener, P. Schmidt, Dosch, Mücke (ab 61.Münch), W. Schmidt, Zimmermann (ab 46.T.Schmidt), Behrendt (ab 35.Tache), M. Ulrich Trainer: Gehrmann
Tore: 50.0:1 Oliver Poltier, 92.0:2 Jan Rieckhof