Erste Herren erkämpft Punkt

Hin und Her beim 33:33 der HSG gegen TKJ Sarstedt

Die Gäste aus Sarstedt waren für die Handballer der HSG Langenhagen in der Regionsoberliga der erwartet schwere Gegner und verlangten der ersten Herren alles ab. In Halbzeit Eins hielten die Flughafenstädter mit einem 9:9 das Spiel offen. Kurz vor der Pause setzten sich die spielstarken Gäste auf 14:17 ab. Co-Trainer Peter Hensel, der an diesem Tag für den im Urlaub verweilenden Maximilian Wölfel auf der Bank Platz nahm, sprach die Fehler in der Pause deutlich an. Trotzdem verschlief man den Anfang der zweiten Halbzeit und lag schnell mit 14:19 hinten. Doch die Flughafenstädter zeigten Moral und kämpften sich Tor um Tor heran. In der 47.Spielminute erzielte Leon Knäbe per Siebenmeter den 24:24 Ausgleichstreffer. In der folgenden Zeit war es ein Hin und Her, Sarstedt legte vor und die HSG zog nach. Allerdings versäumte man es immer, die Führung selbst zu übernehmen. Über 30:30 ging es in die spannende Schlussphase. In der 58. Minute war es wiederum Leon Knäbe, der per Sieben-Meter die umjubelte 33:32-Führung erzielte. Der TKJ Sarstedt musste eine Zeitstrafe hinnehmen und das Spiel mit fünf Mann beenden. Das gleiche Bild dann auf der anderen Seite. Sarstedt erhält einen Siebenmeter und verwandelt und Maximilian Mäkel fliegt mit seiner dritten Zeitstrafe vom Platz. Am Ende steht ein 33:33 auf der Anzeigetafel. Mit der Punkteteilung kann die erste Herren ihren Abwärtstrend dennoch stoppen. Für die HSG spielten: Jänchen und Biester im Tor; Post (7), Mäkel (6), Knäbe (5), Braun (4), Götz, Zoch (je 3), Schwarze (2), Kelef, Franz, Gregorio (je 1) und Frost.