Erste Niederlage für die Krähen

TSV KK macht das Spiel, Döhren die Tore

Nachdem der Schlusspfiff des Duells zwischen dem TSV Krähenwinkel/Kaltenweide und Niedersachsen Döhren in der Fußball-Bezirksliga ertönt war, sanken die Spieler der Heimmannschaft enttäuscht auf den Rasen. Sie hatten ein Spiel, in dem sie sich größtenteils in der gegnerischen Hälfte aufgehalten und sich viele Chancen herausgespielt haben, verloren. Während die TSVKK-Fans davon sprachen, dass die bessere Mannschaft verloren habe, meinten die Döhrener Anhänger, die cleverere Mannschaft hätte gewonnen. Und beides ist richtig.
Begonnen hatte die Partie für die Krähen bereits unglücklich, als sich Innenverteidiger Ferdinando Cozzolino bei einer Rettungsaktion verletzte und später ausgewechselt werden musste. Danach verfehlte Timo Schmidt das Tor nach einem Freistoß seines Bruders Philipp per Kopf knapp.
In der Folgezeit sollte der TSVKK eine ganze Reihe von Eckbällen und Freistößen zugesprochen bekommen. Die Döhrener boten jedoch eine gute Defensivleistung und bekamen bei Krähenwinkels Einschussmöglichkeiten immer wieder ein Bein dazwischen. Auf unglückliche Wiese fiel dann aber das 0:1. Daniel Mückes Rettungsversuch landete im eigenen Tor, und die Krähen lagen hinten. Trotz des Rückstandes blieben die Krähen die tonangebende Mannschaft und hatten vor der Pause durch einen Kopfball von Tim Linnemann und danach, als Döhrens Torwart Sven Rösler den Freistoß von Philipp Schmidt mit einer Glanzparade abwehrte, weitere gute Möglichkeiten. Hochverdient fiel dann in der 58.Minute das 1:1. Philipp Schmidt, für seinen fabelhaften linken Fuß am Waldsee bestens bekannt, zeigte, dass er es auch mit rechts kann. Linnemanns Zuspiel brachte Schmidt auf diese Weise im Netz unter. In der Folge schien es nur eine Frage der Zeit zu sein, wann der TSVKK in Führung geht. So in der 64.Minute. Ein herrliches Zuspiel von Philipp Schütz auf Philipp Schmidt leitete dieser auf Lauri Schwitalla weiter. Der Stürmer kam so in eine glänzende Position, schoss dann aber um Zentimeter am Tor vorbei. Nur eine Minute später sah sich Marc Ulrich allein vor Sven Rösler. Sein Schuss landete am Pfosten. So kam das, was oft in solchen Fällen kommt. Niedersachsen Döhren schloss einen Konter zum 1:2 ab und schoss später auch das 1:3. Von diesem Rückschlag erholten sich die Krähen nicht mehr.
Für sie gilt es nun, im Auswärtsspiel beim STK Eilvese am kommenden Sonntag um 15 Uhr verlorenen Boden wieder gutzumachen. Keine einfache Aufgabe, doch wenn es dem Team gelingt, an der Chancenverwertung zu arbeiten, dann ist beim Landesliga-Absteiger durchaus etwas zu holen.

Mannschaft: J. Helms, Bart, Cozzolino (ab 34. A. Ulrich), T. Schmidt, S. Helms, Schütz, Mücke (ab 78. Bossio), Linnemann, P. Schmidt, Schwitalla, M. Ulrich Trainer: Schülke
Tore: 38.0:1 Eigentor Daniel Mücke, 58.1:1 Philipp Schmidt, 66.1:2 Oliver Grefe, 78.1:3
Oliver Grefe