Erster Sieg nach zehn Monaten

MTV Engelbostel siegt 6:3 gegen Sparta Langenhagen

In der Abenddämmerung ging ein lauter Aufschrei durch Engelbostel. Der heimische MTV hatte nach gut zehn Monaten den ersten Pflichtspielsieg auf heimischen Geläuf eingefahren. In der zweiten Kreispokalrunde gegen den Lokalrivalen Sparta Langenhagen setzte sich das Team von Florian Meybohm und Marcus Bohne verdient mit 6:3 durch.
Von Beginn an war ein anderes MTV-Team als zuletzt gegen BG Elze (1:3) zu sehen. Es dauerte bis zur 19. Minute ehe Kai Bussius die "Füchse" mit einem abgefälschten 18-Meter-Schuss in Front brachte. Die Freude währte nur kurz, denn Frederick Krell traf per Freistoß, der ebenfalls noch abgefälscht wurde (21.). Mit einem Doppelschlag durch Ulf Lütgemeier (32.) und Edis Bajrovic (38.) sorgte der MTV für eine 3:1-Pausenführung. Lütgemeier traf per Flachschuss nach einem Lattentreffer von Seran Gündüz und Bajrovic verwandelte einen 22-Meter-Freistoß direkt über die Mauer. Nach dem Wechsel drückten die Gäste und konnten schnell den Anschlusstreffer durch Aleander Steinpreis erzielen. "In dieser Zeit haben wir ganz schlecht gespielt, waren nachlässig und hätten völlig unnötig den Ausgleich kassieren können", so Coach Marcus Bohne, denn Andrew Asare verschoss einen zweifelhaften Foulelfmeter. In der 60. Minute sorgte der kurz zuvor eingewechselte Tarkan Acur dann mit dem 4:2 nach Flanke von Sebastian Gräber für die Vorentscheidung. Gräber selbst traf in Minute 72 mit einem Schlenzer in das lange Ecke zum 5:2, ehe erneut Steinpreis nach einem langen Ball den dritten Sparta-Treffer erzielte. Den Schlusspunkt setzte dann erneut der starke Kai Bussius mit einem Dropkick-Schuss aus 20 Metern. "Insgesamt ein hochverdienter Erfolg. Wir hätten es uns aber einfacher machen können. Für das Selbstvertrauen war der Erfolg ernorm wichtig, zumal wir am Wochenende nicht im Einsatz sind und zuschauen müssen," so Bohne weiter. Sein Team ist am Sonntag auf dem MTV-Westernfest im Arbeitseinsatz und trifft dann im Ligabetrieb nächste Woche Sonntag, 9. September (15 Uhr), auf den TSV Poggenhagen.
So haben sie gespielt: Skowronski, Glenewinkel (Mattutat), Alin, Cierpka, Geltetik, Bajrovic, Lütgemeier (Acur), Gawronski, Bussius, Gräber, Gündüz (Schlemon)