Erster Turniersieg für Godshornerinnen

Die Godshorner Fußballmädchen setzten sich im Neunmeterschießen durch.

D-Juniorinnen bewiesen in Herzberg Nervenstärke

Jetzt reisten die Godshornerinnen, erstmals als D-Juniorinnen, zum Benefizturnier für das Elternhaus Göttingen, eine Elternhilfe für das krebskranke Kind, nach Herzberg. Für die TSVlerinnen war dies, neben dem sozialen Zweck, eine gute Möglichkeit zur Saisonvorbereitung. Auf Grund mehrerer kurzfristige Absagen wurde der Turniermodus auf "Jeder gegen Jeden" mit Hin- und Rückrunde umgestellt.
Die Godshornerinnen starteten mit einer 1:2-Niederlage gegen die Gastgeber aus Herzberg und einem 0:0 gegen die JSG Hardegsen. Im dritten Spiel fanden die TSVlerinnen jedoch wieder zu ihrem Rhythmus und gewannen 1:0 gegen den TSV Nesselröden und 2:0 gegen den FC Merkur Hattorf. Neuzugang Angelina Colacicco erzielte nach Flanke von Dicle Öküzbogan gegen die Hattorfer ihr erstes Tor im TSV-Trikot.
Nach einer Spielpause im strömenden Regen ging es in die Rückrunde. Die Mannschaft von Trainer Björn Wiekenberg legte nun mächtig los und bezwang den VfL 08 Herzberg mit 1:0, die JSG Hardegsen mit 2:0 und den TSV Nesselröden mit 1:0. Damit waren die Godshornerinnen zurück im Titelrennen, denn auch die Gegner in diesem ausgeglichenen Turnier ließen Punkte liegen. Ein Unentschieden gegen den FC Merkur Hattorf hätte für den Turniersieg gereicht. Doch trotz mehrerer hochkarätiger Torchancen wollte das Tor nicht fallen. Ein Konter der Hattorfer führte dann zur 0:1-Niederlage in diesem letzten Spiel. Jetzt schien der erste Platz verloren. Tormädchen Milena Sternau sichert mit gehaltenem Neun-Meter den Turniersieg Die Turnierleitung verkündete jedoch, dass der VfL 08 Herzberg und der TSV Godshorn tor- und punktgleich sind. Ein Neun-Meter-Schießen musste über den Turniersieg entscheiden. Für den TSV Godshorn trafen Kapitänin Lina Erlhoff und Angelina Colacicco sicher vom Punkt ins Netz. Nachdem die erste Herzbergerin verschoss und Tormädchen Milena Sternau vom TSV einen Ball hielt, konnten die Godshornerinnen ihren ersten Turniersieg der neuen Saison feiern. Für Trainer Björn Wiekenberg ein großartiges Turnier mit vielen Höhen und Tiefen: "Wir hatten viele Ungenauigkeiten im Passspiel und haben zu viele Torchancen ungenutzt gelassen. Meine Mädels haben aber trotz des mäßigen Starts weiter an sich geglaubt und sich in das Turnier reingekämpft. Im Neun-Meter-Schießen haben sie dann ihre Nervenstärke bewiesen."
TSV Godshorn:
Milena Sternau, Talea Schmökel, Sophia Wiekenberg, Lina Erlhoff (5), Lena Mössinger, Kim Runkehl, Emily Hermann, Dicle Öküzbogan, Irati Deperrest Azcarate, Emel Salja (3) und Angelina Colacicco (2).