"Es war ein Arbeitssieg"

Neu eingekleidet: Die Mädchen mit ihren beiden Trainern Sven Petersen (links) und Toni Knöchel vor der Begegnung.Foto: O. Krebs

16:7: HSG-B-Jugend gewinnt mit starker Abwehrleistung

Die weibliche B-Jugend der HSG Langenhagen ist mit einem 16:7 (6:4)-Heimsieg gegen den SSV Rodewald erfolgreich in die Rückrunde gestartet. „Es war ein Arbeitssieg“, sagteTrainer Sven Petersen. Im ersten Durchgang hatte seine Riege, die ohne Lucie Knöchel auskommen musste, wenig überzeugt und sei bis zum 4:4 ständig einem Rückstand hinterhergelaufen. Nur die Abwehr um Luisa Proschinsky arbeitete sehr gut zusammen, doch diese Sicherheit übertrug sich leider nicht auf den Angriff. In den ersten 25 Minuten haben die Spielerinnen zu viele leichte Fehler gemacht, um sich vorentscheidend abzusetzen. Die Seiten wurden beim Stand von 6:4 für die HSG gewechselt. Eine Tempoverschärfung in der zweiten Halbzeit sorgte schließlich dafür, dass sich die weibl. B-Jugend deutlich vom Gegner absetzen konnte. Durch Tore von Melisa Morkoc und Saskia Petersen erhöhte die HSG den Abstand auf 9:4. In dieser Phase zeigte die HSG endlich, welches Potenzial in der gesamten Mannschaft steckt.
Die zahlreichen Zuschauer quittierten dieses Highlight mit tosendem Beifall.
Und über 12:7 fuhren die HSG-Mädels einen sicheren 16:7-Sieg ein. Keeperin Cecilia Ukert hatte mit guten Paraden viel zum Sieg beigetragen. Die Langenhagenerinnen können das derzeitige Angriffspotenzial vom Training nicht im Punktspiel abrufen. Zu viele technische Fehler und ausgelassene Torchancen, unter anderem wurden drei Siebenmeter verworfen, können sich die Spielerinnen um Sabrina Doberts in den nächsten schweren und wichtigen Meisterschaftsspielen im Januar nicht leisten. Die weibl. - B-Jugend der HSG Langenhagen reist am 12 Januar zum nächsten Gegner nach Garbsen.

Es spielten: im Tor Cecilia Ukert, Sabrina Doberts (4), Paula Standop (3), Saskia Petersen (3), Melisa Morkoc (3), Finja Zeusel (2), Luisa Proschinsky (1), Vivien Blischke, Skadi Lethmann, Isabelle Steiner, Leonie Spitzer.