Evgeni Pevnov wird ein RECKE

„Hannover verfügt über sehr großes Potenzial“

Die TSV Hannover-Burgdorf kann ab der Spielzeit 2017/18 ein neues Gesicht auf der Kreisläuferposition begrüßen. DIE RECKEN verständigten sich mit Evgeni Pevnov auf einen Vertrag bis zum 30.06.2019. Der 27-jährige wechselt vom Ligakonkurrenten VfL Gummersbach in die niedersächsische Landeshauptstadt. „Evgeni ist ein großer Kreisläufer, der abschlusssicher ist und die Anspiele aus dem Rückraum sehr gut verwerten kann“, beschreibt Trainer Jens Bürkle nur einige der Vorzüge des 1,98m großen Pevnov.
Für den gebürtigen Russen, der seit 2012 im Besitz der deutschen Staatsbürgerschaft ist und sein Debüt in der deutschen Nationalmannschaft noch im selben Jahr feierte, ist die positive Entwicklung der RECKEN in den letzten Jahren noch längst nicht das Ende der Fahnenstange. „Die Mannschaft in Hannover verfügt über sehr großes Potential“, erklärt Pevnov, den vor allem die Gespräche mit den RECKEN-Verantwortlichen Benjamin Chatton und Jens Bürkle überzeugt haben. „Die Art und Weise in der Kommunikation hat mir sehr gefallen und gibt mir ein gutes Gefühl bei meiner Entscheidung.“
Der 27-jährige spielt bereits seit 2010 ununterbrochen in der stärksten Liga der Welt. Neben den Füchsen Berlin, mit denen Pevnov im Jahr 2015 den EHF Cup gewinnen konnte, stand der Kreisläufer unter anderem bei Frisch Auf! Göppingen unter Vertrag. Seit 2015 trug Pevnov das Trikot des VfL Gummersbach. „Evgeni hat sehr erfolgreich bei seinen bisherigen Stationen in der DKB Handball-Bundesliga gespielt und bringt trotz seines noch recht jungen Alters bereits reichlich Erfahrung mit“, schätzt Trainer Bürkle an Pevnov die gute Mischung aus Entwicklung und Abgeklärtheit.
Dieser will sich mit dem Wechsel nach Hannover auch persönlich weitentwickeln. „Ich will mich verbessern und meinen Teil dazu beitragen, dass wir mit den RECKEN in den kommenden Jahren erfolgreichen Handball spielen.“
„In Evgeni Pevnov bekommen wir einen Kreisläufer, der sich durch die Spiele mit der deutschen Nationalmannschaft, in der Champions League sowie dem EHF Cup auch internationale Sporen verdient hat. Zudem kennt er die DKB Handall-Bundesliga sehr genau, was ihm hoffentlich eine schnelle Integration bei uns ermöglichen wird“, sagt Geschäftsführer Benjamin Chatton zur Neuverpflichtung.