Finale nur knapp verpasst

Erfolgreich: oben: Pia Gesenhues und Lisann Teschmer, unten: Rika Gesenhues und Lea Marie Körber

SCL-Synchros national und international erfolgreich

Vor Kurzem fanden in Rüsselsheim die 46. Deutschen Altersklassen Meisterschaften im Synchronschwimmen statt. Auch vier Mädchen des SC Langenhagen machten sich mit ihren Trainern auf die Reise.
Bereits am Freitag Morgen begann der Wettkampf mit der Pflicht für die Altersklasse C. Rika Gesenhues (1997) und Lea Marie Körber (98), die zum ersten Mal auf deutscher Ebene startete, führten je vier Pflichtfiguren vor. Die vier kurzen Übungen im Wasser wurden dann von je sechs Wertungsrichtern mit Noten zwischen 0,0 und 10,0 bewertet. Rika Gesenhues landete mit 48,375 Punkten in der Gesamtwertung auf dem 44. Platz und Lea Marie Körber mit 38,549 Punkten auf Platz 71.
Am Nachmittag folgte dann die Pflicht in der Altersklasse A/B. Hier starteten für den SC Langenhagen Lisann Teschmer (95) und Pia Gesenhues (95) in der Altersklasse B. Mit 51,627 Punkten erreichte Lisann Teschmer den 23. Platz, nur knapp dahinter mit 49,338 Punkten lag Pia Gesenhues auf Platz 27.
Am Sonnabendmorgen wurde der Wettkampf dann mit den Finals der Duette fortgesetzt. Die besten zwölf Duette jeder Altersklasse schwimmen eine etwa dreiminütige Kür zu Musik im Wasser, die anschließend von je sechs Wertungsrichtern für den technischen Wert und sechs Wertungsrichtern für den künstlerischen Wert benotet wird.
Lea Marie Körber und Rika Gesenhues verpassten in der Altersklasse C nur knapp das Finale.
Pia Gesenhues und Lisann Teschmer zogen als Fünfte in der Altersklasse B ins Finale ein und konnten nach ihrem Duett diese gute Platzierung bestätigen.
Bereits am Wochenende darauf reisten drei der Mädchen erneut zu einem Wettkampf. Dieses Mal ging es für die Mannschaft nach Luxemburg, wo sich die Mädchen mit der internationalen Konkurrenz messen konnten.
Pia Gesenhues, Rika Gesenhues und Lea Marie Körber starteten hier in der Altersklasse der Minimes (13-15 Jahre). Sie konnten sich am Samstag Morgen in der Pflicht die Plätze 12, 31 und 46 von insgesamt 71 Schwimmerinnen sichern.
Pia Gesenhues startete am Sonntag Morgen zum ersten Mal in der Disziplin Solo. Sie erreichte den 11. Platz von insgesamt 17 Schwimmerinnen.
Lea Marie Körber und Rika Gesenhues freute sich als Jüngste im ganzen Feld am Sonntagnachmittag über einen guten 13. Platz von insgesamt 16 Duetten freuen.
Die Trainerinnen Ronja Meyer und Svea Döhner waren sehr zufrieden mit diesen Ergebnissen und die Mädchen konnten an beiden Wochenenden viele Erfahrungen sammeln.