Formaufbau und Stürze

Konzentration vor dem Start: Inga und Wiebke Rodieck.

Langenhagener Radsportler im Rennen

Traditionell finden am 1. Mai viele wichtige Radrennen statt. Da dieser Tag in diesem Jahr auf einen Montag fiel, war es nicht nur ein spannendes, sondern auch ein langes Rennwochenende, das für einige Rennfahrer allerdings schon früher begann.
Leo Appelt startete zu den sieben Etappen der „Tour de Bretagne“. Dort leistete er Tag für Tag wertvolle Helferarbeit für sein BMC Development Team, spannte sich vor das Hauptfeld, um Ausreißergruppen einzuholen und erfüllte die an ihn gestellten Aufgaben. Leider verlor er auf der letzten Etappe durch einen Sturz den Anschluss an das Feld, verletzte sich aber nicht. Ein wichtiges Rennen für Leo Appelt, um Rennkilometer für den weiteren Formaufbau zu sammeln.
Inga und Wiebke Rodieck waren mit ihrem Team beim „GP Elsy Jacobs“, einer Drei-Etappenfahrt in Luxemburg aktiv. Bei dem international stark besetzten Rennen belegten sie auf den ersten beiden Etappen Plätze unter den ersten 15 Fahrerinnen. Wiebke wurde auf der dritten Etappe starke Sechste. Die Rennfahrerinnen freuten sich über ihre tolle Form und über ein hervorragend organisiertes Rennen.
Das Wochenende begann am Sonnabend für die „Radsportfördergruppe Blau-Gelb Team SWISS-O-PAR“ auf der Radrennbahn in Hildesheim. Bei diesem Bahneröffnungsrennen belegten die U15er Ole Geisbrecht, Jasper Schröder und Silas Kuschla die Plätze eins bis drei. Ähnlich erfolgreich waren die U13er. Es gewann Tino Melde vor Tom Luis Lehmeier. In der Männerklasse wurde Louis Wilhelm Fünfter.
Das 1. Mai-Traditionsrennen am Lindener Berg, zum 50. Mal ausgetragen, wurde zum Heimspiel für Wiebke und Inga Rodieck. Wiebke wiederholte in der Frauenelite ihren Sieg vom Vorjahr. Inga wurde Dritte. Zuvor wurde Ole Geisbrecht im stark besetzten U15-Feld Dritter. In der Männerklasse fuhr Hendrik Eggers ein aggressives Rennen und stellte mit zahlreichen Angriffen seine aufsteigende Form kurz vor der Landesmeisterschaft am nächsten Wochenende unter Beweis - so der Bericht von Walter Euhus.