"Füchse-Elf" fuhr Heimsieg ein

MTV - etwas glücklicher 2:1-Erfolg gegen den TSV Luthe

Die Kreisligaelf des MTV Engelbostel-Schulenburg konnte am Wochenende mal wieder einen Sieg in einem Heimspiel einfahren. Das Team vom Trainerduo Florian Meybohm und Marcus Bohne besiegte den Tabellennachbarn TSV Luthe mit 2:1. Beide Teams boten auf dem guten, aber sehr tiefen Geläuf am Stadtweg ansehnlichen Fußball und spielten insbesondere im zweiten Durchgang mit offenem Visier. Dem heimischen MTV gehörten die ersten 30 Minuten. Mehrmals vergaben die „Füchse“ aussichtsreiche Chancen, die Beste davon Seran Gündüz, der aus acht Metern frei vor dem Tor den Ball neben das Gehäuse schoss. In der 35. Minute wurden die Engelbosteler aber für ihren Aufwand belohnt. Tomasz Skibinski bediente Pierre Gawronski, der aus zwölf Metern den Ball im Luther Tor unterbringen konnte. Leider währte die Freude nicht lange, denn Luthes Ndjitou traf nach einem Konter zum Ausgleich (38.). Dabei blieb es zur Pause. „Wir hätten zu diesem Zeitpunkt mit 2:1 oder 3:1 führen müssen,“ so Coach Marcus Bohne. „Nach dem Wechsel hatten wir dann aber mehrmals Glück und eine überragenden Sebastian Schwerendt im Tor, der einen Rückstand verhinderte.“ Mit fortlaufender Spielzeit zeigten die „Füchse“ wieder mehr Spielintelligenz und kamen prompt zu guten Chancen. Mirko Blech verpasste in der 80. Minute die Führung, als er alleine vor dem Keeper den Ball nur an das Außennetz schießen konnte. Als sich alle mit dem insgesamt gerechten Remis „angefreundet“ hatten, sollte doch noch der siegbringende Treffer fallen. Blech wurde auf der linken Seite freigespielt, seinen Querpass brachte der eingewechselte Maron Schlemon zunächst unter Kontrolle, um dann aus zehn Metern den Ball im Tor der Gäste unterzubringen (87.). „Wir haben in den letzten zehn Minuten als Team den unbedingten Siegeswillen gezeigt und alle zusammen gekämpft. Wir freuen uns zudem für Maron, der immer alles gibt und fast jede Trainingseinheit dabei ist,“ so Bohne weiter. Die letzten Minuten stand die MTV-Hintermannschaft und der Sieg war perfekt. Am kommenden Sonntag, 23. November (14 Uhr), kommt die Reserve des TSV Havelse an den Stadtweg. Ein weiterer Sieg ist Pflicht für die „Füchse“ wenn es bis zur Winterpause noch ein paar Plätze nach oben gehen soll.
So haben sie gegen Luthe gespielt: Schwerendt, Mattutat (Glenewinkel), Driemel, Prick, Alin, Skibinski, Heyne, Stapelfeldt (Zimmermann), Gawronski, Gündüz (Schlemon), Blech