Geher hoch erfolgreich

Die erfolgreichen Geher der Hallenmeisterschaft (von links): Hans-Peter Damitz, Brigit Komoll, Roswitha Ebel und Juri Ivanov.

Landesmeister im Leichtathletikclub

Vier Geher aus Langenhagen konnten es kaum erwarten, für ihren neu gegründeten Verein, den Leichtathletikclub Langenhagen (LAC), bei einer Meisterschaft an den Start zu gehen. Wenige Tage nach dem Eintreffen ihrer Startberechtigungen nahmen sie an der offenen Berlin/Brandenburgischen Hallenmeisterschaft im 3.000 Meter Gehen teil. Als Anwärterin auf den ersten Meistertitel galt Roswitha Ebel. Vom Start weg setzte sie sich dann auch an die Spitze ihrer Klasse W 50 vor Brigitte Zeidler vom PSV Berlin. Diese hatte sich noch vor einem Jahr vor der Langenhagenerin platzieren können, war aber inzwischen chancenlos. Zusätzlich kämpfte Roswitha Ebel mit der um 15 Jahre jüngeren Yvonne Bonneß vom ASV Erfurt um den Gesamtsieg in der Frauenwertung. 200 Meter vor dem Ziel ging die Langenhagenerin couragiert an die Spitze und holte in 17:44,05 Minuten den ersten Meistertitel und zugleich den Gesamtsieg für den LAC Langenhagen. Dabei schaffte es die amtierende Deutsche Meisterin im Zehn-Lilometer-Straßengehen sogar noch, ihre erst im November des vergangenen Jahres über 3.000 Meter aufgestellte persönliche Bestzeit um eine halbe Sekunde zu unterbieten. Birgit Komoll hat zum Jahresbeginn nicht nur den Verein, sondern auch die Klasse gewechselt. Und sofort wollte sie es ihrer Vereinskollegin mit einem Sieg gleichtun. Mit 20:06,77 wurde dann auch sie Berlin/Brandenburgische Meisterin und blieb dabei nur sechs Sekunden über ihrer im Vorjahr bei der Deutschen Meisterschaft erzielten Zeit.
Nun waren die beiden Langenhagener Geher Juri Ivanov (mit seinem ersten Start in der Klasse M 60) und Hans-Peter Damitz (M 70) gefordert. Trotz Verbesserung seiner persönlichen Bestzeit um drei Sekunden konnte Juri Ivanov mit dem Berliner Favoriten Uwe Tolle nicht ganz mithalten. Für 18:22,20 Minuten gab es für Ivanov den Vizelandesmeistertitel. Hans-Peter Damitz lieferte sich in der Klasse M 70 gleich mit drei Mitbewerbern einen harten Wettstreit um den Meistertitel. Am Ende waren die Berlin/Brandenburger froh, dass mal wieder ein Meistertitel in Berlin blieb. Heinz-Jürgen Mittmann, mit dem sich der Langenhagener schon so manchen Kampf geliefert hat, konnte nach 3.000 Metern einen kleinen Vorsprung in das Ziel retten. Hans-Peter Damitz war trotzdem hochzufrieden mit Platz zwei. Seine Zeit von 20:36,84 bedeutete auch bei ihm eine kleine Verbesserung seiner Bestzeit. Einen erfolgreicheren Start ihres neuen Vereins hätten sich die vier Geherinnen und Geher kaum vorstellen können. Sie entführten kurzerhand zwei Landesmeistertitel aus der Hauptstadt und nahmen dabei gleich noch zwei zweite Plätze mit. Auch wenn die Trikots noch improvisiert waren, hinterließ diese Visitenkarte des Langenhagener Sports einen bleibenden Eindruck in Berlin.