Gerade acht Sekunden

Das Sparta-Team sahnte mächtig ab.

Langenhagener Geher mit weiteren DM-Medaillen

Die Langenhagener Geher sind auch von der Deutschen Straßenmeisterschaft in Gleina (Sachsen-Anhalt) mit Medaillen zurückgekehrt. Karl Degener hat in seiner Altersklasse M 65 die 30 Kilometer in 3:04,43 Stunden gewonnen. Dabei konnte es sich der Spartaner sogar erlauben, zwischendurch das Schuhwerk zu wechseln. Die Hoffnung von Peter Schumm (Alemania Aachen), auf Grund des „Boxenstopps“ am Spartaner vorbeiziehen zu können, erfüllte sich nicht. Auch wenn die Beine schwer wurden, Karl Degener hatte die Sache jederzeit im Griff und ließ seinen ärgsten Konkurrenten ein weiteres Mal nicht ganz nach oben aufs Siegertreppchen. Da nutzte es seinem Verfolger aus dem Rheinland auch nicht, dass dieser mit 3:09,44 den Rekord seines Landesverbandes verbesserte.
Auch Spartas Frauen haben wieder zugeschlagen. Anneke Heuer hatte sich vorgenommen, über die Zehn-Kilometer-Distanz zum ersten Mal unter 60 Minuten zu bleiben und das trotz des unangenehmen Gegenwindes auf der 500-Meter-Pendelstrecke. Mit 59:01 Minuten erreichte sie dieses Ziel ganz deutlich und hat nun schon gleich weitere Zeitverbesserungen im Sinn. Für ihre tolle Leistung gab es Bronze bei der Deutschen Meisterschaft. Mit einem Quäntchen Glück wäre es sogar Silber geworden. Gerade mal acht Sekunden haben dazu am Ende gefehlt. ((Wer Birgit Komoll (W 50) kennt weiß, dass auch sie nach Höherem strebt. Auch in Gleina ist ihr eine weitere Verbesserung gelungen. 1:04,17 Minuten bedeuteten für sie an diesem Tage wieder Bronze wie zwei Wochen zuvor bei der Deutschen Meisterschaften der Bahngeher in Bühlertal im Schwarzwald.
In der Altersklasse W 60 bewies Yoshiko Teufert-Shibata vom SC Langenhagen erneut ihr Stehvermögen und musste sich am Ende mit 1:09,06 Stunden nur Heidrun Neidel TSG Leihgestern (Hessen) beugen (1:08,12 Stunden). Bronze ging hier an Heidrun Grünig aus Biebesheim.
(Manfred Krenz und Hans-Peter Damitz starteten ebenfalls über zehn Kilometer. Bei den Männern wurde diese Distanz jedoch nicht als DM gewertet. Beide Spartaner waren aber unverzichtbar für die Deutschland-Liga im Deutschen Geherpokal. Sie wechselten sich taktisch klug in der Führungsarbeit im Gegenwind ab und kamen dann fast gemeinsam ins Ziel. Für 1:07,56 Stunden gab es für Manfred Platz 2 hinter Bernd Affeln in der Altersklasse M 60. Hans-Peter Damitz (1:08,04 Stunden) durfte sogar ganz oben aufs Treppchen. Und die Weinkönigin von der Unstrut ließ es sich nicht nehmen, ihm und den anderen Siegern zu gratulieren und ihnen einen guten Tropfen zu überreichen.
In der Deutschland-Liga erreichte das Spartateam Platz 9 der Tageswertung. Damit konnte der 14. Tabellenplatz in der 26 Mannschaften umfassenden Liga gefestigt werden. Karl Degener ist seinem Ziel ein gutes Stück nähergekommen, den Titel in der Altersklasse M 60/65 im Deutschen Geherpokal erfolgreich zu verteidigen. Es wird aber wieder ein Kopf an Kopf Rennen mit dem fünf Jahre jüngeren Hans Kehrer von der LLG Landstuhl geben.