Geschwister parallel auf der Matte

Die Geschwister Fischer kamen beide aufs Treppchen.

Landesmeister und Vize für Fiona und Fabio Fischer

Bei den niedersächsischen Judo-Landesmeisterschaften in Visbek kämpften die beiden Godshorner Geschwister Fischer das erste Mal zur selben Zeit, am gleichen Ort parallel auf zwei Matten. Die 14-jährige Fiona war vom Landestrainer gesetzt und konnte ohne vorherige Qualifikationsrunde in der Gewichtsklasse bis 44 Kilogramm an den Start gehen. Auf die hiermit beginnende Einzelsaison hatte sie sich bereits im Trainingscamp in Rotterdam intensiv vorbereitet. Souverän gewann sie ihre fünf Kämpfe vorzeitig und konnte sich somit zum dritten Mal in Folge den Landesmeistertitel in der U15 erkämpfen. Ähnlich, ihr Bruder Fabio. Seine Vorbereitung bestand in einem knapp dreiwöchigem Japanaufenthalt mit der U21-Nationalmannschaft Ende 2017. Vorige Woche war er dann bereits wieder in München beim DJB-Randori unterwegs. Hier hatte er die Möglichkeit mit den deutschen Topjudokas und auch dem aktuellen Weltmeister seiner Gewichtsklasse bis 66 Kilogramm, dem Japaner Hifumi Abe, Randoris zu bestreiten. Erst am Vorabend kam er von diesem intensiven Trainingscamp zurück, um bereits am nächsten Tag bei der Landesmeisterschaft U21 anzutreten. Bereits für die Norddeutsche gesetzt, startete er hier nach Absprache mit seinem Trainer, direkt aus dem Training heraus. Mit unglaublichem Kampfeswillen und mentaler Stärke arbeitete sich der 17-Jährige in fünf Kämpfen, die zum Teil erst im Golden Score entschieden wurden, bis zum Finale vor. Hier unterlag er knapp dem für Göttingen startenden älteren Brasilianer und aktuellen Landesmeister der Männer Belarmino und wurde Vizemeister. Für die beiden Geschwister geht es nun weiter zur Norddeutschen Meisterschaft, die für die U 18 und U 21 diesmal von ihrem Verein dem Judo-Team Hannover am 17. und 18. Februar am Olympiastützpunkt Hannover ausgetragen wird.