Gold für den Bilderreigen

Großer Erfolg: 23 Synchros starteten für die SGS Hannover.

Viele gute Platzierungen beim Niedersächsischen Kürpokal

In diesem Jahr fand der niedersächsische Kürpokal im Synchronschwimmen im Heidbergbad in Braunschweig statt. Insgesamt 38 Synchronschwimmerinnen aus Braunschweig, Osnabrück und Hannover wollten den Pokal mit nach Hause nehmen. Die SGS Hannover mit Schwimmerinnen vom SV Langenhagen´71 und dem SV Aegir 09 Ricklingen traten mit 14 Küren an, was doppelt so viele waren wie die anderen Mannschaften an den Start schicken konnten.
Der Wettkampf begann mit den Solistinnen. Über die Goldmedaille freute sich Linda Eberwein von der SGS Hannover. Auf den zweiten Platz kämpfte sich erstmals Anastasija Bogdanova, ebenfalls von der SGS Hannover, und ließ die Schwimmerin aus Braunschweig auf den dritten Platz rücken. Auch die viertplatzierte Schwimmerin Malin Kootz, die fünftplatzierte Lena Gleue und die sechstplatzierte Mia Wunderlich konnten weitere Punkte für die Pokalwertung für Hannover erkämpfen. Eine weitere Schwimmerin aus Braunschweig machte den siebten Platz.
Als nächstes waren die Duette an der Reihe. Auch hier setzten sich die Schwimmerinnen aus Hannover durch und belegten die Medaillenplätze. Anne Lex und Linda Eberwein gewannen vor Pia und Rika Gesenhues die Goldmedaille. Bronze ging an Lea Körber und Anastasija Bogdanova. Mia Wunderlich und Wlada Rotar belegten hinter einem Duett aus Braunschweig den fünften Platz, ebenso wie ihre Teamkameradinnen Lilia Kellou und Audrey Manga, die den siebten Platz belegten. Der achte Platz ging an das jüngste Duett aus Braunschweig.
In der Disziplin Trio ging nur ein Team aus Braunschweig an den Start und sammelte so weitere Punkte für die Pokalwertung.
Weiter ging es danach mit dem Wettkampf der Gruppen. Die Schwimmerinnen Anastasija Bogdanova, Lea Körber, Anna Kasterina, Malin Kootz und Lena Gleue verwiesen abermals die Konkurrenz aus Braunschweig auf den zweiten Platz und sicherten sich die Goldmedaille. Über Bronze freuten sich die noch etwas jüngeren Mädchen Wlada Rotar, Lilia Kellou, Audrey Manga, Selin Alan Galindo, Mia Wunderlich und Amy Hagen.
Im vorigen Jahr schwamm der Nachwuchs aus Hannover noch als Vorschwimmer außer Konkurrenz ihren Bilderreigen. Dieses Jahr zeigten die Schwimmerinnen Alexandra Kasterina, Maria Efstathiadou, Daniela Schlüter, Diana Matorin, Josefine Kaus, Shannon Kootz, Hanna Lochner und Elisa Sippel, was sie seitdem gelernt haben und präsentierten eine tolle Kür auf ihrem ersten Wettkampf und wurden dafür mit guten Bewertungen und der Goldmedaille im Wettkampf der Bilderreigen belohnt.
Das Team aus Osnabrück zeigte eine Kombination und freute sich damit in der Pokalwertung über den dritten Platz. Die Mannschaft aus Hannover setzte sich letztendlich auch im Jahr 2016 deutlich von den Braunschweigern ab und freute sich über den Pokal.