Gold und Silber beim „Goslarer Adler“

Holten sich einige Medaillen: Christa Donath und Karlheinz Teufert.

Masters des Schwimmvereins Langenhagen erfolgreich

jetzt fand wieder einmal das „Internationale Schwimmmeeting um den Goslarer Adler“ statt. In der Halle des Aquantic-Schwimmparks am Rande alten Kaiserstadt am Harz schickten sich zahlreiche deutsche und ausländische Vereine an, bei diesem traditionellen Masterschwimmfest, das bereits zum 20. Mal ausgetragen wurde, kurz vor Beginn der neuen Wettkampfsaison die Form ihrer Aktiven zu testen. Zwei der unentwegten, älteren Masters brachen aus Langenhagen auf, um sich der zahlreichen Konkurrenz von 56 Vereinen und 274 Schwimmern bei 922 Starts zu stellen. Obgleich zu den so genannten „Masters“ schon Schwimmer und Schwimmerinnen ab einem Alter von 20 Jahren zählen, sah man im Gegensatz zu früher bei dieser Veranstaltung kein weiteres „jüngeres Blut“ aus Langenhagen mehr am Start. Dadurch ließen sich die beiden „alten Haudegen“ aber keineswegs verdrießen. Karlheinz Teufert vom SV Langenhagen71 (82), der letztjährige Deutsche Vizemeister auf den beiden kürzeren Bruststrecken konnte gegen einen jüngeren Konkurrenten, den Versmolder Gerhard Segieth (80), über die 100 Meter Brust mit 2:11,73 Minuten nur auf den zweiten Platz schwimmen. Die gleiche Reihenfolge gab es auch über die kurze 50-Meter-Bruststrecke, jedoch betrug der Vorsprung des Siegers hier nur noch 0,53 Sekunden, was im Wasser höchstens eine Distanz von etwa einem halben Meter ausmacht (56,10 Sekunden zu 56,63 Sekunden). Besser schnitt jedoch die unermüdliche Christa Donath (M75) vom gleichen Verein ab, der an diesem Tag vier unterschiedliche Wettbewerbe nicht zu viel waren. Sie gewann daher auch beim 100m-Brustschwimmen in 2:57,15 Minuten eine Goldmedaille. Für die kürzere Bruststrecke (50 Meter) brauchte sie 1:15,12 Minuten und bekam Silber. Im 50m-Freistilschwimmen erreichte sie in 1:17,13 Minuten ebenfall die gleiche Platzierung. Die dritte Silbermedaille bekam die trainingsfleißige Schwimmerin für einen weiteren zweiten Platz über die 50-Meter-Rückenstrecke. Die Uhr des Kampfrichters registrierte dabei eine gute Zeit von 1:13,66 Minuten. Die Masterschwimmer weisen noch einmal darauf hin, dass für sie immer am Mittwoch ab 20.15 Uhr im Hallenbad Godshorn das vereinsübergreifende Training weitergeht. Sie würden sich freuen, wenn dort wieder „neue oder alte Gesichter“ eventuell auch mit Lust zu Schwimmwettkämpfen „auftauchen“ würden. Keine andere Sportart ist gerade für Ältere so geeignet und vor allem so gelenkschonend wie die im Wasser.