Gold und Silber für Spartas Geher

Das vierköpfige Team kam mit Gold und Silber zurück.

Deutsche Elite in Frankfurt am Main zu Gast

Sie wurden in Frankfurt am Main empfangen mit einem Transparent „Die Sportstadt“. In Frankfurt/Main ging es um die Deutsche Meisterschaft 2011 im 3.000- Meter-Hallengehen. Die vier Teilnehmer von DJK Sparta Langenhagen kommen aus einer Stadt, in dem der Sport auch großgeschrieben wird. Hatten die Langenhagener doch zum Beispiel 2009 zu ihrem 50-jährigen Stadtjubiläum beim Finale der Deutschlandliga die deutsche Elite im Gehen zu Gast. Birgit Komoll (W 50) hatte im vergangenen Jahr mit Silbermedaillen bei den nationalen Meisterschaften geglänzt. Ihre Konkurrentinnen waren deshalb hellwach, als die Langenhagenerin in Frankfurt vom Start weg an die Spitze des Feldes ging. Die Favoritin Marion Fuchs von der Alemannia Aachen zog aber bald das Tempo so stark an, dass diesem niemand mehr folgen konnte. In 16:46,62 Minuten holte sie sich ungefährdet den Deutschen Meistertitel. Die Spartanerin steigerte jedoch erneut ihre persönliche Bestleistung vom 13. November des vergangenen Jahres von 18:17,20 Minuten auf 18:09,15 Minuten und holte sich damit den Vizetitel vor Marita Echle vom TV Biberach (19:19,94 Minuten).
Für Karl Degener war der Ausgang dieser Deutschen Meisterschaft ungewiss. Seit einiger Zeit plagen ihn Schmerzen an den Zehen. Würde sein Dauerrivale Peter Schumm (er startet für Alemannia Aachen, wie die Hauptkonkurrentin von Birgit Komoll) dieses Handicap des Spartaners für sich nutzen können? Und wie stark würden sich der Neuling in dieser Altersklasse, Bernd Hölters vom PSV Berlin und der früher erfolgreiche Jos Hummer (LG Bitburg-Prüm) bei dessen Comeback erweisen? Karl Degener wandte dann die simple Taktik an, die sich für ihn immer wieder als erfolgreich herausgestellt hat. Bereits nach 100 Metern setzte er sich an die Spitze des Feldes und gab die Führung durch ein gleichmäßig hohes Tempo bis ins Ziel nicht mehr ab, seine Siegerzeit war 16:51,95 Minuten. Peter Schumm war aber mit 17:06,88 Minuten dem Spartaner dicht auf den Fersen. Der Neuling in dieser Altersklasse, Bernd Hölters vom PSV Berlin, setzte sich in 17:40,35 Minuten knapp Bronze sichern vor Jos Hummer aus Bitburg-Prüm (17:58,24 Minuten). Auf den Plätzen 5 und 6 folgten Wolf-Dieter Giese vom PSV Berlin (18:08,80 Minuten) und Hans-Peter Damitz von Sparta Langenhagen (19:30,46 Minuten). Der Vierte im Bunde bei den Spartanern war ihr 2. Vorsitzender Manfred Krenz. Er kam in seiner Altersklasse M 60 in 20:58,61 Minuten auf Platz 9.
Für dieses Jahr war es Altmeister Karl Degener also noch einmal gelungen, den Angriff der jüngeren Konkurrenten erfolgreich abzuwehren. Stolz und Erleichterung waren ihm im Ziel schon anzumerken. Glücklich nahm der Spartaner die Goldmedaille aus der Sportstadt Frankfurt mit in die Sportstadt Langenhagen. Und Birgit Komoll fügte der langen Erfolgsliste der Langenhagener Geher noch eine Silbermedaille hinzu.