Großer Kampf wird nicht belohnt

TSV KK erlebt 0:1-Heimniederlage gegen OSV Hannover

Als das Fußball-Landesligaspiel zwischen dem TSV Krähenwinkel/Kaltenweide und dem OSV Hannover am letzten Sonntag beendet war, da gab es Situationen, wie sie den Krähen in dieser Saison schon häufig begegnet sind. Wie bis dato hauptsächlich nach den Auswärtsspielen geschehen, registrierten die Spieler diesmal auch nach einem Heimspiel zahlreiche Schulterklopfer, vernommen Lob für einen engagierten Auftritt und ernteten aufbauende Worte.
Am Ende stand das Team jedoch erneut mit leeren Händen an. Hinten einmal nicht
aufgepasst und ein vermeidbares Gegentor kassiert, vorne erneut ohne Treffer -
dieses Spiel war ein Spiegelbild der augenblicklichen Situation.
Die Rot-Blauen hatten sich zuvor fest darauf eingeschworen, den Lauf des Gegners – der OSV hatte dreimal in Folge gewonnen – zu beenden und die Punkte am Waldsee zu behalten. Und die Anfangsphase gehörte tatsächlich den Krähen, die mutig agierten und in der achten Minute durch Alexander Dosch die erste Torchance
haben sollten. In der 20. Minute brachte sich das Team dann jedoch selbst in Bedrängnis. Ein im eigenen Strafraum gewonnener Ball wurde nicht sauber herausgespielt, sondern in die Mitte geklärt, wodurch Hannovers Dejan Bubulj in gute Schussposition geriet. Der Ball flog deutlich über das Tor. Zum Leidwesen des TSV KK tat er das sechs Minuten später nicht. Eine Flanke von Daniel Momirovski von der rechten Seite, die hätte verhindert werden können, erreichte den sträflich alleingelassenen Ertan Ametovski, der keine Mühe hatte, den Ball über die Linie zu bringen. Es spricht für die Krähen, dass sie sich dadurch nicht aus dem Konzept bringen ließen. Stattdessen ließen sie bis zur Pause keine weiteren Gefahrenherde entflammen und warfen dann mit Beginn der zweiten Halbzeit alles in die Waagschale. Ein Freistoß aus rund 18 Metern hätte dann den Ausgleich bedeuten können. Der von Philipp Schmidt getretene Ball landete jedoch in der gegnerischen Mauer. Kurze Zeit später spielte Tjark Miener einen trickreich eroberten Ball in den Lauf von Lucas Münch, dessen folgende Rechtsflanke Philpp Schmidt erreichte. Beim Abschluss scheiterte er knapp. Der OSV sollte noch zwei Tormöglichkeiten haben. Ein Freistoß von Volkan Ates aus zentraler Position flog weit über den Kasten, und ein Direktschuss von Dejan Bubulj wurde von Jan Helms gekonnt mit einer Hand über die Latte gelenkt. Dem standen stets elf Krähen gegenüber, die bis zur letzten Sekunde großen Kampfgeist zeigten und vehement versuchten, die Niederlage abzuwenden. Doch auf den verdienten Ausgleich warteten ihre Anhänger vergeblich. Jetzt gilt das volle Augenmerk der nächsten Aufgabe. Am Sonntag, den 30.Oktober spielt der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide um 15 Uhr beim FC Lehrte.
Hier feierte das Team mit rund 200 mitgereisten Fans im Mai 2015 den Aufstieg.
In diesem Jahr ist der FC den Krähen in die Landesliga gefolgt, und man darf sehr
gespannt sein, wie das Duell diesmal endet.

Mannschaft: J. Helms, Tegtmeyer (ab 80.Tasche), Döpke, T. Schmidt, S. Helms,
T.Miener, Mücke (ab 70.Zimmermann), Münch (ab 63.Behrendt), Dosch,
P. Schmidt, Schwitalla Trainer: Gehrmann
Tor: 21.0:1 Ertan Ametovski