Gute Entwicklung und noch großes Potenzial

Dräger-Zwillinge verlängern bei den RECKEN

Wenn Maurice und Yanick Dräger Seite an Seite im Innenblock der 6:0-Abwehr stehen, ist es für die gegnerischen Rückraumspieler oftmals schwierig, das Tor überhaupt zu sehen. Dies wird auch in der kommenden Spielzeit so bleiben, denn beide Rückraumspieler haben ihren auslaufenden Vertrag bei der TSV Hannover-Burgdorf verlängert.
„Es ist ein sehr positives Zeichen, dass sich junge Spieler bei uns weiterentwickeln wollen. Sowohl bei Yannick als auch bei Maurice haben wir in diesem Jahr gesehen, wie gut ihnen die erhöhte Trainings- und Spielzeit im Bundesligateam getan hat. Trotzdem verfügen beide noch über sehr viel Potential, dass sie in der nächsten Saison gemeinsam mit uns abrufen sollen“, beurteilt Trainer Christopher Nordmeyer die Entwicklung der Zwillingsbrüder als äußerst erfreulich.
Die Entscheidung pro Hannover ist beiden Brüdern nicht schwer gefallen. „Wir trainieren hier bei den RECKEN unter professionellen Bedingungen. Unsere Entwicklung in dieser Saison war sehr positiv und daher ist es für uns auch die logische Konsequenz, den eingeschlagenen Weg weiterzugehen. Natürlich wollen wir mittelfristig den Sprung in den Profikader von Trainer Christopher Nordmeyer schaffen, aber dafür müssen wir zukünftig weiter sehr hart arbeiten“, erklärt Maurice Dräger die überschneidenden Zielmengen von sich und seinem Bruder.
Für die 21-Jährigen läuft die aktuelle Saison bislang sehr erfreulich. Mit dem RECKEN-Perspektivkader stehen die Rückraumspieler in der 3. Liga Ost auf einem hervorragenden vierten Tabellenplatz und haben maßgeblichen Anteil daran, dass die Youngster über die beste Abwehr der Liga verfügen. „Es ist unglaublich, wie sich Yannick und Maurice in diesem Jahr bei uns entwickelt haben. Sie sind für unser Spiel und die Stabilität in der Abwehr äußerst wichtig“, freut sich Jugendkoordinator und Perspektivkadertrainer Heidmar Felixson. Der frühere isländische Nationalspieler hält die Entscheidung der Zwillinge für richtig. „Die Kombination aus Spielanteilen in der 3. Liga und Trainings- sowie Spielanteilen in der Bundesliga ist für beide perfekt, um das noch vorhandene Potential Stück für Stück weiterzuentwickeln.“
Neben den Erfolgen mit den RECKEN hat Yannick Dräger im Sommer noch ein persönliches Ziel. Gemeinsam mit Timo Kastening zählte der Rückraumspieler in den letzten Lehrgängen zum Aufgebot der von Markus Baur trainierten Juniorennationalmannschaft. Im Sommer steht dann die Weltmeisterschaft in Brasilien vor der Tür. „Sollte ich von Markus Baur nominiert werden, wäre das natürlich der krönende Abschluss dieser für uns erfolgreichen Saison“, hofft Yannick Dräger auf eine Nominierung und den damit verbundenen Karrierehöhepunkt.