„Haben Respekt vor der Aufgabe“

RECKEN wollen gegen TuS N-Lübbecke die Spannung hochhalten

Mit dem Heimspiel gegen den TuS N-Lübbecke geht für die TSV Hannover-Burgdorf in der TUI-AreNA die englische Woche zu Ende. Dabei wollen DIE RECKEN vor heimischem Publikum die nächsten Punkte einfahren und die beeindruckende Serie von Heimspielen ohne Niederlage auf 13 ausbauen. „Wir haben Respekt vor der Aufgabe gegen Lübbecke. Sie haben sich im Saisonverlauf deutlich gesteigert“, warnt Trainer Carlos Ortega seine Schützlinge.
Diese wollen in die Aufgabe gegen den 16. der DKB Handball-Bundesliga mit der nötigen Konzentration aber auch einem gewissen Selbstbewusstsein ob der eigenen Stärke gehen. „Es muss keiner vor dem Spiel extra motiviert werden. Wir bereiten uns konzentriert vor, denn wir wissen, dass man in der stärksten Liga der Welt nichts geschenkt bekommt“, sagt Abwehrchef Sven-Sören Christophersen.
Obwohl mit dem TuS N-Lübbecke der torärmste Gegner in die RECKEN-Festung kommt, rechnet Christophersen nicht mit einem entspannten Arbeitstag für die RECKEN-Abwehr. „Lübbecke hat mit Marko Bagaric einen Spieler, der auch von weiter hinten torgefährlich sein kann. Zudem haben sie in der Winterpause Dener Jaanimaa verpflichtet, der ebenfalls für leichte Tore sorgen kann. Wenn beide treffen, wird es für uns ein anderes Spiel“, nimmt „Smöre“ die Aufgabe sehr ernst.
Trainer Carlos Ortega rechnet für seine Mannschaft ebenfalls mit harter Gegenwehr am Sonntagmittag, zumal der TuS N-Lübbecke über eine stabile Abwehr und gute Torhüter verfügt. „Lübbecke spielt eine kompakte 6:0-Deckung. Wir müssen uns im Angriff gut bewegen, um Räume zu schaffen“, verrät Ortega.
Beim dritten Spiel innerhalb von acht Tagen werden die Beine der RECKEN-Profis eventuell etwas schwerer als sonst sein. Da hilft es Ortega, dass er gegen Lübbecke voraussichtlich auf seinen kompletten Kader setzen kann. „Wir haben noch zwei Trainingseinheiten, um uns auf das Spiel vorzubereiten, aber ich gehe davon aus, dass alle Spieler am Sonntag einsatzfähig sind“, so der RECKEN-Trainer.
Durch den historischen Einzug ins REWE-Final-Four hatte die RECKEN-Woche am Dienstag bereits ihren emotionalen Höhepunkt. Mit einem Sieg gegen den TuS N-Lübbecke wollen die Niedersachsen die englische Woche ebenfalls mit einer positiven Note beenden