Hauchdünne Entscheidungen

HSG-Teams setzten sich am Ende durch

Nichts für schwache Nerven waren die Partien der 1. Damen, 1. Herren und
2. Herren der HSG Langenhagen in der heimischen RKS-Halle. Die 1. Damen lag gegen die HSG Hannover-West zur Pause 14:12 in Front und schien nach 50 Minuten beim 24:19 der klare Sieger zu sein. Doch die Gäste steckten nicht auf und kamen den immer nervöser werdenden Langenhagenern noch gefährlich nahe. Beim Schlusspfiff konnte das Team von Spielertrainerin Silke Fanslau mit einem 29:28-Erfolg beide Punkte buchen und schob sich auf Platz 4 der Landesliga vor. HSG: Neumann, Wöhler; Krüger (9), Bell (4), Rasokat (4), Fieber (4), Rostock (4), Brockmann (2), Herrmann (1), von Ohlen (1), Sass, Müller, Fanslau. Ähnlich spannend machte es die 1. Herren gegen den TVE Sehnde. Die 14:12-Halbzeit-Führung der HSG hatten die Gäste bald egalisiert und lagen im zweiten Durchgang ständig mit zwei bis drei Treffern in Front. In einer Partie, die ohne echte Deckungsarbeit auf beiden Seiten geführt wurde, fingen sich die Langenhagener erst zehn Minuten vor der Schlußsirene. Dominik Brockmann machte mit drei Treffern hintereinander aus dem 28:29-Rückstand eine 31:29-Führung. So rettete die HSG einen 36:35-Sieg bis ins Ziel und bleibt weiter in der Landesliga auf Rang 4. HSG: Feise, D.Schulze; A.Krüger (11), Spintge (6), M. Schulze (6), C.Krüger (4), S.Krüger (3), D.Brockmann (3), Loh (2), Wöhler (1), Frost, Hilbck. Das I-Tüpfelchen setzte an diesem Tag die 2.Herren mit ihrer Begegnung gegen
den Regionsoberliga-Absteiger HSG Herrenhausen Stöcken 2. Das Langenhagener
Schlusslicht, bisher ohne Pluspunkt, wollte gegen den Tabellenvierten unbedingt den ersten Saisonzähler schaffen und präsentierte eine kämpferisch vorbildliche Leistung. Zur Halbzeit führten die Langenhagener überraschend 11:9, am Ende hieß es 16:16. Mit einer Quote von mehr als 50 Prozent gehaltenenen Würfen leistete Keeper Michael Jansen einen wesentlichen Beitrag zum Punktgewinn.
Mit unsicheren Gefühlen fuhr die männliche B-Jugend zum starken Tabellenzweiten nach Wennigsen. Bis Mitte der 1. Halbzeit lag die HSG immer mit einem Tor vorn und konnte sich bis zur Halbzeit mit 10:7 absetzen. Mit der taktisch gut eingestellten Abwehr ging es nach der Pause mit der Drei-Tore-Führung weiter, bis Max Schwarze mit einem Siebenmetertreffer und den entscheidenden Toren zum 19:13 den Grundstein zum 23:17- Auswärtssieg legte.
HSG: Kühne, Wollenweber; Frank, Meyer (1), E. Milark (3), Schwarze (4),
Gregorio (8), Attisu (2), O. Milark, Wadas, Hajdamowicz, Löcherer (5).

HSG-Handball Heimspiel-Vorschau:
Sonnabend, 9. November, RKS-Halle: 15 Uhr, HSG männliche D-Jgd.1 gegen Nordstars; 16.15 Uhr HSG 1. Alte Herren gegen Barsinghausen; 18 Uhr HSG 1. Damen gegen Großenheidorn.