Hauptsache gewonnen!

TuS Vinnhorst unterliegt der HSG Langenhagen mit 21 : 27

Mit einem 27:21 (14:10)-Sieg gegen den TuS Vinnhorst behielt die 1. Alte Herren ihre weiße Weste. Die HSG musste auf ihre Abwehrstrategen Ingo Bärtling und Carsten Böhme verzichten. Die Spiele gegen die Nachbarschaft aus Vinnhorst haben,
wie immer, den klassischen Derbycharakter. Trotz drei roter Karten und vieler Zeitstrafen auf beiden Seiten war es kein überhartes Spiel. Die angesetzten Schiedsrichter pfiffen das Spiel konsequent durch. In den ersten 20 Minuten konnte sich keine Mannschaft absetzen. Die HSG lief in dieser Phase immer einem Rückstand hinterher. Dann nutzen die Langenhagner eine schwache Phase der Vinnhorster aus, und setzten sich mit vier Toren auf 14:10 zur Halbzeit ab.
Nach der Pause machte die HSG aus Langenhagen dort weiter, wo sie in der ersten Halbzeit aufgehört hatte und baute den Vorsprung auf sechs Tore aus. Doch dann erhielt die HSG zwei Zeitstrafen und der Gegner verkürzte auf 15:17.
Dieser Spielstand blieb 10 Minuten auf der Anzeigetafel unverändert. Die HSG
ließ wieder etliche Angriffe mit hundertprozentigen Möglichkeiten aus, doch der Gegner konnte diese Gelegenheiten auch nicht nutzen. Auch am heutigen Tag war Andreas Wietrychowski ein starker Rückhalt für Abwehr. Die Mannschaft um Markus Sauer nahm wieder Fahrt auf und setzte sich wieder mit vier Toren ab.
Der Rest war reine Formsache und das Spiel wurde mit 27:21 gewonnen.
Nach der langen Spielpause hat die HSG Langenhagen noch nicht ihren
Rhythmus gefunden. Dies sollte sich in den nächsten Wochen einstellen.

Es spielten: im Tor Andreas Wietrychowski und Frank Gerke
Markus Sauer (7), Jacob Brix (5), Heiko Friedrichs (4), Toni Knöchel (3), Thomas Pauli (2), Karsten Schwanke (2), Olaf Strumpen (2), Dirk Möller (1), Michael Moritz (1),
Jörg Glöckner, Carsten Milark.