Heimdebakel gegen Aufsteiger aus Jeddeloh

Die Stürmer des SCL setzten sich nur selten gegen die Abwehr des SSV Jeddeloh durch - hier Georgios Tsakiridis.Foto: R. Thode

Oberligist Sc Langenhagen chancenlos und ohne Pep

(rt). Der SC Langenhagen gibt zum Ende seiner letzten Spielzeit in der fünfthöchsten deutschen Fußballliga Rätsel auf. Reicht es in den Auswärtspartien oftmals zum einen oder anderen Punktgewinn, ist im heimischen Walter-Bettges-Stadion überwiegend Frust angesagt. Auch in der Begegnung gegen den kecken Aufsteiger aus dem Ammerland hatten die 60 Zuschauer wenig zu lachen. Jeddeloh zeigte sich gnadenlos und nahm mit einem 5:0-Sieg die Punkte mit auf die Heimreise. Es war die fünfte Niederlage in Folge vor eigenem Publikum. Anfangs erarbeiteten sich die Hausherren sogar gute Tormöglichkeiten, vergaben diese allerdings kläglich. Die Gäste spielten einen präzisen, schnellen Ball in die Sturmspitzen, der die Hausherren vor erhebliche Probleme stellte. Mit Ansgar Schnabel besaßen sie zudem einen Knipser, der dreifach einnetzte. Insbesondere der zweite Treffer kurz nach dem Wiederbeginn war sehenswert. Über wenige Stationen lief der Ball auf der linken Abwehrseite des SCL bis zum finalen Kopfstoß, dem Torhüter Alexander Dlugaiczyk nur machtlos hinterhergucken konnte. Immer wieder wurde über Außen der Abwehrverbund aufgerissen, sodass weitere Treffer eine logische Folge waren. Der SC Langenhagen kam nur kurz vor dem Abpfiff durch Adrian Zimmermann zu einer weiteren Torchance, doch bezeichnenderweise musste auch hierbei Torhüter Dennis Evers nicht eingreifen. Mit der höchsten Heimpleite der Saison schlichen die Spieler zum Rapport ihres Trainers Stefan Gehrke. Am morgigen Vatertag trifft der SC Langenhagen ab 16 Uhr in Holthausen/Biene auf den zweiten Verein, der aus finanziellen Erwägungen seine Mannschaft am Ende der Saison abmelden wird.

Tore: 0:1 (32.) Schnabel, 0:2 (48.) Hillje, 0:3 (65. ET) Zimmermann, 0:4 (67.) Schnabel, 0:5 (83.) Schnabel