Heimspiel – Heimsieg

Inga und Wiebke Rodieck beißen am Berg.

Rodieck-Zwillinge drückten ihren Stempel auf

Das ließen sich die Rodieck-Zwillinge aus Letter nicht nehmen. Dem traditionellen Radrennen am Lindener-Berg, quasi vor der Haustür, wollten sie ihren Stempel aufdrücken. Und das gelang ihnen auch. Bei jeder Wertung des als Kriterium ausgetragenen Rennens, das zusammen mit der männlichen Jugend gestartet wurde, sprinteten sie mit und zum Schluss landete Wiebke auf Platz eins und Inga auf Platz drei. Da freute sich die mit angereiste Familie und besonders der schwer erkrankte Vater, der das Rennen an der Strecke verfolgte. Die dritte Starterin der Blau-Gelben war Liv-Susanne Bachmann, die Mountainbike-Spezialistin.
Zuvor war bereits der U15-Schüler Ole Geisbrecht aus der „Radsportfördergruppe Blau-Gelb Team SWISS-O-PAR“ gestartet, der auf der schweren Strecke ein gutes Rennen fuhr. Bei dem Seniorenrennen mit knapp 70 Startern gingen Michael Zwick und Gerhard Ottmer ins Rennen. Das Hauptrennen, den „Bergpreis der Volksbank“ bestritten drei Blau-Gelbe, Maximilian Winterberg, Hendrik Eggers und Louis Wilhelm, die mit dem Hauptfeld ins Ziel kamen.
Bereits am Freitag siegte Ole Geisbrecht beim Bahneröffnungsrennen in Hildesheim. Und den Frankfurter Radklassiker „Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt“ sah Niklas Gabriel in der U19 und Leo Appelt als Jungprofi in der U23-UCI-Klasse am Start. Leo stieg gegen Ende des Rennens aus. Er musste dem Abitur-Stress Rechnung tragen. In dieser Phase hatte er auf ein regelmäßiges Training verzichtet, was sich auf der außerordentlich schweren Strecke und dem großen internationalen Starterfeld bemerkbar machte.