Hektik und vergebene Chancen

Sparta gewinnt 3:2 gegen TuS Altwarmbüchen

„Wir haben uns das Leben selbst schwer gemacht. Wenn nur die Hälfte der herausgespielten Chancen erfolgreich abgeschlossen wird, wäre bereits zur Halbzeit alles klar gewesen!“ Spartas Coach, diesmal nur an der Seitenlinie aktiv, zeigte sich nach 90 plus fünf Minuten Nachspielzeit sichtlich erleichtert über den knappen, aber letztlich hochverdienten Erfolg seiner Truppe. Im Hinblick auf den nun am kommenden Sonntag anstehenden Punktspielauftakt zu Hause gegen TSV Bokeloh hofft er zudem auf den Einsatz des torgefährlichen Cem Erkan, der ebenso wie Namensvetter Cem-Ugur Tekin noch an einer Knöchelverletzung aus der letzten Saison laboriert. Etwas Anschauungsunterricht über die Stärken des kommenden Gegners gab es übrigens live, denn zeitgleich fand deren Begegnung mit YU 96 auf dem C-Platz im Sportzentrum II statt. Bokeloh siegte locker mit 3:0.
Bei schwülen Temperaturen drängten die Schwarz-Gelben die Gäste von Beginn an in die Defensive und legten dabei eine erfrischende Spielfreude an den Tag. Es dauerte allerdings fast eine halbe Stunde, bis der stabile TuS-Abwehrriegel zum ersten Mal geknackt werden konnte. Ali Damergi setzte sich gekonnt durch und versenkte das Leder in der 29. Minute zur Führung, die der laufstarke Mahsun Sahin im Anschluss an eine sehenswerte Kombination nur vier Minuten darauf zum 2:0 ausbaute.
Bei weiteren Möglichkeiten ließ man die Zielstrebigkeit vermissen, denn angesichts des bemerkenswerten Chancen-Plus hätten sich die Gäste nicht über einen deutlicheren Rückstand zur Pause beschweren dürfen.
So zu sagen aus dem Nichts meldete sich Altwarmbüchen acht Minuten nach Wiederanpfiff zurück. Justus Scheidemann bedankte sich für seinen Freiraum mit dem Anschlusstreffer für seine Farben und sorgte dafür, dass sein Team nun mit neuer Motivation verstärkt die Offensive suchte. Sparta verlegte sich auf zügige Konterattacken und als der durchgebrochene Ali Damergi in der 65. Minute im Strafraum von TuS-Keeper Andrey Noll unsanft abgeräumt wurde, verhängte der Unparteiische Patrice König neben einem Platzverweis einen Elfmeter, den Volkan Ates souverän zum 3:1 versenkte. In Überzahl versäumten es die Miri-Schützlinge den Sack endgültig zuzumachen. Im Gegenteil, die Gäste kamen in der 83. Minute durch Finn Palczewski erneut heran und läuteten damit eine hektische Schlussphase ein. Sage und schreibe fünf gelbe sowie eine Ampelkarte für Sedat Ekinci verteilte der Schiri binnen zehn Minuten. Da konnten beide Mannschaften froh sein, dass nach 95 Minuten abgepfiffen wurde.
Das erste Heimspiel beim Saisonauftakt in der Kreisliga 2 findet auf dem Sportplatz an der Emil-Berliner-Straße am Sonntag um 15 Uhr statt. Das neuformierte Team von Jamal Miri möchte natürlich Heimstärke beweisen und die ersten drei Punkte einfahren.

Aufstellung: Hafez Hasso; Dachas Doski, David Waziri, Ersin Piskin (77. Minute Firat Esmeray), German Ullmann, Mahsun Sahin, Volkan Ates, Vahit Erdem (88. Minute Eduard Zimmermann), Ali Damergi, Mirko Reinicke (60. Minute Cem-Ugur Tekin), Sedat Ekinci