Herren I der Devils weitgehend chancenlos

Engelbostel unterliegt Wilhelmshaven 3:14

Die Engelbostel Devils haben nach der Sommerpause am vergangenen Sonnabend keinen optimalen Start hingelegt. Zwar war von Anfang an klar, dass es ein sehr schweres Spiel werden wird, jedoch verschliefen die Devils – nicht zum ersten Mal – das erste Drittel. Das daraus resultierende 0:5-Drittelergebnis und die Spielstärke der Jade-Warriors aus Wilhelmshaven ließen nicht viel Hoffnung auf einen Punktgewinn übrig. Im bereits erwähnten ersten Drittel war die Laufbereitschaft und der Einsatz weitgehend nicht ausreichend und die taktischen Vorgaben von Trainer Dirk Fastert konnten so nicht umgesetzt werden. Die Wilhelmshavener waren fast immer, wenn auch nur wenige Zentimeter, schneller als die Spieler der Devils und konnten so den Goalie der Devils Simon Steller überwinden. Im Mitteldrittel waren die Devils wacher und die Motivation und der Einsatz stimmte wieder.
Nach Strafe gegen die Jade-Warriors konnte Dennis Hasenstab in Überzahl nach Zuspiel von Niclaas Rider auf 1:5 verkürzen (26.). In der 29. Minute war es wiederum Dennis Hasenstab der im Nachsetzen den Torhüter der Wilhelmshavener überwinden konnte und bei den Spielern und Zuschauern noch einmal Hoffnung aufkommen ließ. Auch der anschließende Treffer der Jade-Warriors änderte nichts an diesem Eindruck, da die Devils weiter am Drücker blieben und sich Chancen erarbeiteten. So konnte in der 37. Minute Niclaas Rieder seinen Treffer markieren und sorgte für den alten Abstand. Psychologisch ungünstig fiel jedoch noch 3 Sekunden vor Drittelende die 3:7-Führung für die Wilhelmshavener.
Nach diesem guten Drittel wurden die Engelbosteler gleich zu Beginn des letzten Drittels durch einen erneuten Treffer der Jade-Städter aus dem Konzept gebracht. Hinzu kam noch das kräfteraubende Spiel vom 2. Drittel, dem die Devils nun Tribut zollten und sich fortan mit dem Tempo der Jade-Warriors – wie im ersten Drittel – schwer taten. Es folgten noch die Treffer 9 und 10 für Wilhelmshaven, ehe Simon Steller – bedingt durch die hohen Temperaturen in der IGS-Halle – das Tor für Sebastian Lukas räumen musste. Dieser war es auch, der mit einigen guten Paraden das Ergebnis nicht zu hoch ausfallen ließ. Die Engelbosteler hatten sich nämlich zwischenzeitlich noch vier Strafzeiten beim Schiedsrichtergespann abgeholt und den Rest des Spiels weitgehend in Unterzahl gespielt. Bis zum Abpfiff mussten die Engelbostel Devils noch vier Treffer hinnehmen und der Endstand lautete 3:14.
Bereits am kommenden Sonnabend spielen die Devils um 15.30 Uhr im Derby bei der 2. Mannschaft der Bissendorf Panther. Auch hier ist ein schweres Spiel zu erwarten und die Devils-Spieler müssen alles tun, um hier die Chance auf zumindest einen Punkt zu wahren.