Hitze machte zu schaffen

Die LAC-Starter waren beim Airportrun am Gelände des Flugzeug-Turbinen-Spezialisten MTU dabei.

LAC errang viele Platzierungen

Die Läufer des Leichtathletik-Clubs-Langenhagen (LAC) waren wieder am Start. Hannelore Lyda und Maria-Luise Kluge nahmen an der Deutschen Meisterschaft in Celle teil, liefen die 10.000-Meter-Strecke auf der Bahn. Unter Anfeuerung mitgereister Vereinskollegen, die als gelbe Wand von Langenhagen betitelt wurde, schaffte Hannelore Lyda Platz sechs in der Alterklasse W55 und Maria-Luise Kluge sogar Platz vier in der Altersklasse W70. Und dies bei sehr warmen Temperaturen, die einige Starter dazu veranlasste, das Rennen nicht zu beenden sondern abzubrechen. Es war die stehende Hitze auf der 400-Meter-Laufbahn zum einen und zum anderen der ungewohnte Temperaturanstieg, den der Körper erst einmal verarbeiten musste.
Beim Airportrun ging es für insgesamt acht Läuferinnen und Läufer an den Start der verschiedenen Distanzen. Anja Lehmann lief die Fünf-Kilometer-Strecke und erreichte nach 25:01 Minuten das Ziel. Bei dem Zehn-Kilometer-Lauf gingen Gwendolyn Mewes (erster Platz Gesamtwertung, 39:11 Minuten), Justyna Czupryniak (erster Platz W35, 46:56 Minuten), Karin Hauswirth (zweiter Platz W40, 49:19 Minuten), Maria-Luise Kluge (erster Platz W70, 56:52 Minuten) und Hans-Dieter Kluge (fünfter Platz M65, 1:04:52 Stunde). Damit holte Gwendolyn Mewes zum fünften Mal in Folge den ersten Platz unter allen Läuferinnen. Besonderer Respekt geht an Marie-Luise Kluge, die mit dem Start an zwei Tagen nacheinander jeweils zehn Kilometer im Wettkampf erlaufen hat.
Auf der Halbmarathonstrecke erreichte Andreas Solter den ersten Platz in der Altersklasse M30 mit 01:22:38 Stunde und zählt somit zu den schnellsten Läufern des LAC. Bernd Müller lief die 21,1 Kilometer in nur 1:46:54 Stunde und Uwe-Georg Schubert in 1:49:32 Stunde. Alle Läuferinnen und Läufer zeigten im Ziel ein sehr glückliches, aber auch bei diesen sommerlichen Temperaturen ein sehr verschwitztes Gesicht.