Höhere Leistungsklasse möglich

Mit den goldenen Siegschleifen feierte die Gruppe "Hubertus IV" den Turniererfolg.

Bestätigung für Krähenwinkels Voltigierer

Krähenwinkel. Das Voltigierturnier des Reit- und Fahrverein (RUF) Hänigsen sollte der krönende Abschluss der Turniersaison der Langenhagener Voltigierer werden.
Die Trainerinnen Johanna Engelbrecht und Neele Hofmann fuhren mit ihrem kleinen Voltigierpferd Nando und ihren Voltigierkindern zum Wettkampf. Die Aufregung war groß, denn die Gruppe "Hubertus IV" durfte erstmalig die neuen Turnieranzüge tragen. Es war ein wenig ungewiss, wie die genannte Prüfung ablaufen würde, da sich kurz vor dem letzten Training herausgestellt hatte, dass die geforderte Pflicht in Teilen von den zuvor erlernten Übungen abwich. In einem Intensivtraining musste also umgelernt werden. Umso erstaunlicher, mit welch großer Ruhe und Sicherheit sich die Gruppe in der Schritt-Prüfung mit Kür präsentierte. So belohnten die Richter dann auch die Ausführung der Übungen und den allgemeinen Eindruck der Gruppe mit recht hohen Wertnoten und setzten die Hubertus-Mädchen schlussendlich auf den ersten Platz in ihrer Abteilung. Die sehr gute Leistung des vergangenen Turniers konnte damit erneut unter Beweis gestellt werden.
Für Voltigierpferd Gandalf und die Hubertus-Einzelvoltigierer sollte Hänigsen der erste Turnierstart im Leistungsbereich werden. Nach langer, behutsamer Ausbildung, war es für Gandalf, seine Voltigiererinnen Elisabeth Schneider und Michaela Göllnitz und seine Longenführerin Franziska Hempen, eine ganz neue Herausforderung. Während Gandalf in der Vorbereitung eine eher unerwartete Gelassenheit ausstrahlte, zeichnete sich auf den Gesichtern seiner drei Begleiterinnen ein wenig Anspannung ab. Bei Betreten der Halle und beim Anblick des applaudierenden Publikums wurde auch Gandalf etwas mulmig. War der hübsch dekorierte Richtertisch zu Beginn der Prüfung noch respekteinflößend, zeigte Gandalf mit jeder weiteren Galopprunde zunehmend Vertrauen, was den sicheren Hilfen seiner Longenführerin und dem routinierten Turnen seiner Voltigierer zu verdanken war. Spätestens mit Beginn der Einzelküren fokussierte er sich ganz darauf, die von seinen Voltigierern gezeigten Elemente, teils Höchstschwierigkeiten, in ruhiger Galoppade auf gleichmäßiger Zirkellinie auszubalancieren. Die auf die Küren abgestimmte Musik, die aufwendigen Frisuren und die gute Ausführung der Übungen unterstrichen die harmonischen Darbietungen der Hubertus-Voltigiererinnen. Die tolle Stimmung im Team erreichte ihren Höhepunkt zur Siegerehrung, als bekannt gegeben wurde, dass in dem sehr starken Teilnehmerfeld Michaela Göllnitz einen erfolgreichen vierten und Elisabeth Schneider einen hart erkämpften zweiten Platz belegen konnten. Beide Voltigiererinnen holten sich zudem eine erste Aufstiegsnote in die nächst höhere Leistungsklasse M.
Für den Reit-, Fahr- und Voltigierverein Hubertus Langenhagen war dies ein wunderbarer Abschluss einer überaus erfolgreichen Turniersaison 2016.