In der Lagen-Staffel nicht zu stoppen

Das erfolgreiche Team (oben von links): Wietje Riemer, Victoria Härtwig, Hannah Bock, Lara Vujevic; unten von links: Maja Lou Franke, Maj Jäger, Gloria Barton, Denise Hettwer.

Team der TSG Nord-West hamstert dreimal Gold, sechsmal Silber und viermal Gold

Bei den Kurzbahn-Schwimmbezirksmeisterschaften im Stadionbad Hannover gingen insgesamt 500 Sportler aus 38 Vereinen ins Becken, darunter auch das Mädchen-Team der TSG Nord-West Langenhagen – und das hat mächtig abgeräumt. Die von Alexandra Härtwig betreuten acht Sportlerinnen präsentierten sich von ihrer Schokoladenseite sammelten dreimal Gold, sechsmal Silber und viermal Bronze, legten zudem bei insgesamt 41 Einzelstarts 29 neue Bestzeiten hin. Vor allem beim Sieg in der Staffel über 4 x 50 Meter Lagen (Victoria Härtwig, Hannah Bock, Wietje Riemer, Maja Lou Franke) war der Jubel groß. „Sie haben die großen Stadtvereine hinter sich gelassen und sich für die Landesmeisterschaften qualifiziert – Hut ab!“, freute sich Trainerin Härtwig. Und Brustspezialistin Hannah Bock fügte hinzu: „Staffel macht vor allem deshalb so viel Spaß, weil wir als Mannschaft schwimmen.“ Und die Top-Zeit erklärt die Elfjährige so: „Da strengen wir uns fast noch mehr an als im Einzel, weil wir ja auch für die anderen drei kämpfen.“ Über 4 x 50-Meter- Freistil ließ das TSG-Quartett noch Bronze folgen.
Als fleißigste Edelmetallsammlerin erwies sich Victoria Härtwig (Jahrgang 2002), die bei sieben Starts sechs neue Bestzeiten hinlegte: Sie gewann außer den beiden Staffelmedaillen noch jeweils zweimal Gold (50 Meter Rücken und Freistil), Silber (200 Meter Rücken und Freistil) und Bronze (100 Meter Rücken und Freistil). Dazu kam noch ein vierter Platz (100 Meter Lagen). Hannah Bock (2002) schwamm bei sieben Einzelrennen ebenfalls sieben neue persönliche Bestmarken, sicherte sich neben dem Edelmetall in den Staffel noch viermal Silber (100 Meter Brust und Lagen, 50 Meter Brust, 400 Meter Lagen) und einmal Bronze (200 Meter Brust). Damit verdiente sie sich ein Sonderlob ihrer Trainerin: „Bei Hannah hat man einen großen Leistungssprung erkennen können.“ Aber auch die anderen TSG-Pinguine (wegen der Logos auf ihren hellgrünen Schwimmkappen) bewiesen Top-Form und holten zum Teil gute Platzierungen: Wietje Riemer (2001) stand nicht nur zweimal als Staffel-Mitglied auf dem Treppchen, sie legte zudem drei neue Bestzeiten hin und erkämpfte drei vierte Plätze (50 Meter Rücken, 200 Meter Schmetterling, 400 Meter Lagen) sowie drei weitere Top-Ten-Platzierungen, Lara Vujevic (2000) verbesserte gleich fünf Zeiten und landete dreimal unter den besten zehn. Maja Lou Franke (2001) sicherte sich in den zwei Staffeln Edelmetall, ging fünfmal als Einzelschwimmerin ins Wasser und optimierte dabei viermal ihre bisherigen Top-Marken. Maj Jäger (2003) konnte bei ihren beiden Starts jeweils Bestzeit schwimmen und Denise Hettwer (2002) verpasste über 50 Meter Brust nur ganz knapp ihren persönlichen Rekord. „Maj und Denise waren beide zum ersten Mal bei einer Bezirksmeisterschaft dabei, dafür haben sie es toll gemacht“, lobte die Trainerin. Gloria Barton (2002) schwamm bei drei Starts eine neue Bestzeit.
„Auf Grund ihrer tollen Leistungen wurden Victoria und Hannah in die niedersächsische Landesauswahl berufen, die am 1. Dezember in Berlin beim Zehn-Länder-Kampf startet“, freute sich Trainerin Härtwig über und für ihre beiden Nachwuchstalente.