In guten Positionen unterwegs

Ständige Erfolge im Wettkampf haben Juri Ivanov (von links), Hans-Peter Damitz, Roswitha Ebel und Birgit Komoll.

LAC-Geher beim Deutschen Geherpokal

Im ersten halben Jahr seines Bestehens hat der Leichtathletik-Club Langenhagen (LAC) insbesondere mit seinen Gehern für sportliche Spitzenleistungen am laufenden Band gesorgt. Glanzlichter waren dabei Europameisterschaftsmedaillen, aber auch Deutsche Meistertitel und erste Plätze bei Landesmeisterschaften. Bei all diesen Erfolgen rückte in die zweite Reihe, dass das vierköpfige Geherteam derzeit auch erfolgreich beim Deutschen Geherpokal unterwegs ist. Laut Tabelle zur Jahresmitte mischen dort alle vier ganz vorne mit. Ein heißes Eisen auf den Klassensieg in der Altersklasse W50 ist Roswitha Ebel. Mit 442 Punkten in sechs Wettbewerben belegt sie Platz eins vor Antje Köhler aus Rastatt. Diese hat allerdings vor wenigen Wochen in Düsseldorf bei der Deutschen Meisterschaft im 5.000 Meter Bahngehen die Langenhagenerin besiegt. Das lässt für das zweite Halbjahr einen harten Zweikampf dieser beiden um den Sieg erwarten. Für die drei anderen Langenhagener Teilnehmer, Birgit Komoll, Juri Ivanov und Hans-Peter Damitz, geht es in ihren jeweiligen Klassen um einen Platz unter den ersten Drei. Einträchtig belegen sie zur Halbzeit jeweils Platz vier. Birgit Komoll kommt bisher in der Altersklasse W55 auf 354 Punkte. In dieser Klasse führt Ilona Kirchesch von der LG Rhein-Wied mit 459 Punkten. Marita Echle aus Biberach (431 Punkte) und Brigitte Patrzalek vom TV Groß-Gerau (410 Punkte) belegen die Plätze zwei und drei. Sie werden nach der Sommerpause alles daran setzen, bis zum Ende der Saison ihren Platz auf dem Siegerpodest nicht an die Langenhagenerin zu verlieren. Schwer wird es auch Juri Ivanov haben. Nach seinem Sieg in neuer persönlicher Bestzeit bei der Nordrhein-Westfälischen Meisterschaft hatte er gehofft, beim Geherpokal in seiner Klasse M60 um den Sieg mitkämpfen zu können. Bei der Deutschen Meisterschaft in Düsseldorf gab es aber auch für ihn einen Dämpfer, als er dort Platz fünf belegte. Mit seinen 408 Punkten rangiert er im Pokal zurzeit auf Platz vier und hat jetzt das Ziel, bis zum Ende des Jahres noch einen Fuß auf das begehrte Siegerpodest zu bekommen. Der Drittplatzierte, Horst Kiepert aus Augsburg, ist jedenfalls mit seinen 432 Punkten noch in Sichtweite. Ähnlich ist die Situation für den Oldie unter den Langenhagener Teilnehmern am Deutschen Geherpokal, den 72-jährigen Hans-Peter Damitz. In seiner Klasse sind traditionell mehrere ehemalige Mitglieder der Nationalmannschaft und mit Christoph Höhne sogar ein Olympiasieger am Start. Der Goldmedaillengewinner von Mexiko im 50-Kilometer Straßengehen liegt derzeit mit 400 Punkten direkt vor dem Langenhagener (377 Punkte) auf dem Bronzeplatz. Zu versuchen, diesen olympischen Heroen noch vom Siegerpodest zu stoßen, wäre für Hans-Peter Damitz wohl doch ein unrealistisches Ziel, außerdem ist ihm auch noch sein Dauerrivale Heinz-Jürgen Mittmann aus Berlin dicht auf den Fersen.