Intensiv am Gehstil gearbeitet

Das Meisterteam der Cross-Bezirksmeisterschaft: Hans-Peter Damitz (von links), Frank Gütermann und Michael Grethe.

Zwei Meisterschaften und ein Volkslauf

Am ersten Vorfrühlingswochenende hatten sich die Sportler des LAC Langenhagen gleich zwei Meisterschaften und einen Volkslauf vorgenommen. Den Anfang machte am Freitagabend Geher Hans-Peter Damitz. Nach mehreren Disqualifikationen bei Deutschen Meisterschaften wegen nicht ausreichender Beinstreckung hatte er sich noch kurz vor der Deutschen Meisterschaft in der Halle in Erfurt für das 3.000-Meter-Gehen qualifizieren können. Im Wettbewerb zahlte sich dann aus, dass der Langenhagener im Winter intensiv an der Verbesserung seines Gehstils gearbeitet hatte. Ganz ohne Verwarnung kam er diesmal als Fünfter seiner Klasse M 75 in 22:36,66 Minuten ins Ziel.
Zwei Tage später stand eine ganz andere Leichtathletikdisziplin im Terminkalender, die Bezirksmeisterschaft im Crosslauf. Frank Gütermann und Michael Grethe (beide Klasse M 60) benötigten einen dritten Läufer für die Mannschaftswertung. Da sprang Geherkollege Damitz ein. Der anspruchsvolle Kurs im Biker-Park von Bad Salzdetfurth verlangte den Akteuren eine Menge ab. Zum Glück verabschiedeten sich jedoch gerade die eisigen Temperaturen der letzten Zeit und die Sonne kam bei Temperaturen um null Grad Celsius zaghaft zum Vorschein. Den Lohn für die Mühen auf der Strecke mit den diversen kurzen harten Anstiegen waren die Plätze eins  und zwei für Frank Gütermann und Michael Grethe in M 60 und Platz eins  für Hans-Peter Damitz in M 75. Als Schmankerl gab es für die drei Langenhagener Platz eins in der Teamwertung.
Während es für die Akteure beim Crosslauf ein ständiges Auf und Ab gab, war der Kurs beim Volkslauf um den Altwarmbüchener See völlig eben. Über die Hauptdistanz von 10,8 Kilometern (drei Runden) zeigten die Asse vom LAC Langenhagen, dass sie im Winter nichts verlernt haben. Auch in ihrer neuen Klasse W 60 ist Hannelore Lyda nicht zu bezwingen, ihr fünftenPlatz in der Gesamtwertung der Frauen in 49:03 Minuten ist eine weitere Klasseleistung von ihr. Ihre Vereinskollegin Beate Strüber holte sich in der Klasse W 45 den Silberrang in 54:57 Minuten. Der schnellste LAC-Mann ist auch in 2018 weiterhin Andreas Solter. Für ihn war für 36:56 Minuten mit Platz drei der Gesamtwertung ein weiteres Plätzchen auf dem Siegerpodest frei. In seiner Klasse M 35 musste sich der Langenhagener mit nur vier Sekunden Rückstand mit Platz 2 begnügen. Die weiteren Platzierungen der LAC-Läufer: Bert Strüber 46:03 Minuten(Platz neun in M 50), Kevin Jameson 47:13 Minuten (Pl.atz vier in M), Bernd Rietschel zeitgleich (Platz eins in M 60), Thomas Hogrefe 55:57 Minuten (Platz neun in M 60). Schließlich kam noch beim zwei Runden Walken, um den See Saskia Solter in ihrer Klasse W 35 auf Platz eins.