JCG hätte einen Sieg verdient

Spannung pur bei vielen Wettkämpfen

Der erste Kampftag der Judo Bezirksliga endete für den JC Godshorn ohne Sieg. Denkbar knapp verlor das Männerteam gegen Elze und Grasdorf, jeweils mit 3:4. Diekholzen ging mit 5:2 als Sieger von der Matte.
An Spannung kaum zu überbieten war die Begegnung gegen den Tabellenersten MTV Elze. Erst in der letzten Begegnung entschied sich der Kampf, nachdem der JCG mit David Deibel (bis 73 Kilogramm), Cedric Huber (bis 60 Kilogramm) und Damian Vogt (bis 80 Kilogramm) dreimal in Führung gehen konnte. Der entscheidende letzte Kampf blieb dann bis zum Ende hin noch recht offen, bevor der Elzer Trainersohn Christian Hurnaus gegen Robin Gierschik den Sieg errang.
Gegen Grasdorf konnten die Godshorner zunächst einen 0:2-Rückstand mit Jannik Dahlke (bis 90 Kilogramm) und Tegin Hubl (bis 100 Kilogramm) ausgleichen und dann sogar durch Cedric Huber (bis 60 Kilogramm) in Führung gehen. Der entscheidende vierte Sieg wollte dann aber leider nicht gelingen. Die letzten zwei Begegnungen gingen an Grasdorf, Godshorn verlor abermals knapp mit 3:4.
Der Tabellenzweite Diekholzen sorgte dann mit vier aufeinanderfolgenden Siegen für klare Verhältnisse, bevor Dominic Karow (bis 60 Kilogramm) seinen Kontrahenten, immerhin ein erfahrener Schwarzgurt, regelrecht von der Matte jagte. Dominic ist, wie auch Cedric Huber und Nicolas Neumann, als jüngster Jahrgang erstmalig in der Männerliga dabei. Die Leistungen der Youngster waren schon vielversprechend. Den zweiten Siegpunkt holte dann Jannik Dahlke (bis 81 Kilogramm). In einem erstaunlich gut und schlau geführten Kampf konnte Jannik den Diekholzener Superstar Westwood mit Punktsieg schlagen. „Das wird wohl einer der ganz wenigen Kämpfe gewesen sein, den Westwood in dieser Liga verliert“ freute sich der Trainer Wilfried Kolloch über den Sieg.
Alles in Allem war der Trainer mit seiner Mannschaft zufrieden, auch wenn keine Punkte mitgenommen werden konnten. „Einen Sieg hätten wir allerdings verdient“, sagte er abschließend und blickte auf den zweiten Kampftag am 28. Februar in Hildesheim.