K-Liga: MTV-Team gewinnt spät, aber verdient

Seran Gündüz lässt Engelbostel beim 1:0 jubeln

Fußball. Nach der schwachen Auswärtsleistung beim TuS Garbsen II forderte das Trainerduo Florian Meybohm und Marcus Bohne eine Wiedergutmachung vom Kreisligateam des MTV Engelbostel-Schulenburg. Beim 1:0-Heimsieg gegen den SC Wedemark war die Einstellung des Teams eine andere. Spielerisch war gegen die abstiegsbedrohten Gäste noch Luft nach oben, aber von Beginn an waren die "Füchse" das aktivere und spielbestimmende Team. Kai Bussius hatte zwei gute Einschussmöglichkeiten, ehe den Gästen fast die Führung gelungen wäre. Doch Sebastian Schwerendt parierte nach einem katastrophalen Abwehrfehler den Schuss eines SC-Spielers. Bis zur Pause sollte nicht mehr viel passieren, da nach vorne hin zu statisch gespielt wurde. Nach der Pause zunächst das gleiche Bild. Der MTV machte das Spiel, ohne jedoch zwingende Tormöglichkeiten herauszuspielen. Bei zwei Standardsituationen verpassten erneut Bussius und Bajorivic einen Treffer und Marc Glenewinkel traf mit seinem 18-Meter-Schuss nur das Außennetz. Bei den wenigen Konterchancen waren die Gäste dann aber gefährlich, doch Schwerednt war nicht zu bezwingen. In der Schlussphase warf der MTV alles nach vorne und stellte auf drei Spitzen um. Diese Veränderung sollte sich auszahlen. In der 90. Minute bediente der eingewechselte Sebastian Gräber den ebenfalls eingewechselten Seran Gündüz, der abseitsverdächtig aus elf Metern einschieben konnte. "Wir müssen uns für den späten Sieg sicherlich nicht entschuldigen. In der Summe war er verdient, auch wenn es so spät dann auch immer etwas glücklich ist", so ein mit dem Ergebnis zufriedener Coach Marcus Bohne. "Wir hatten im Offensivspiel aber zu wenig Ideen und Lösungen, um für noch mehr Gefahr zu sorgen", so Bohne weiter. Personell kehren immer mehr Spieler wieder zurück, so dass die Coaches in den nächsten Spielen noch mehr Möglichkeiten haben. Nächster Gegner ist am kommenden Sonntag, 4. November (14 Uhr), auswärts Wacker Neustadt, die wie Wedemark im Tabellenkeller stehen. Ein Wiedersehen gibt es dann mit dem langjährigen MTV-Spieler und Freund einiger Spieler Sascha Dubiel, der in Neustadt wohnt und seit zwei Jahren bei Wacker aktiv ist.
So haben sie gegen Wedemark gespielt: Schwerendt, Glenewinkel, Stadtkowitz, Alin, Driemel (Gündüz), Skibinski, R. Schlemon, Stapelfeldt (Gräber), Geltetik (O. Reihs), Bussius, Bajrovic