Kantersieg gegen den Verfolger

Alte Herren der HSG: Neunter Titel in greifbarer Nähe

In einer einseitigen Partie gewann die 1.Alte Herren das Auswärtsspiel beim
VfV Hainholz mit 32:14 (15:6). Die HSG trat in dieser Begegnung ohne Dirk Möller (Kreuzbandriss), Jörg Glöckner und Karsten Böhme am frühen Sonntagmorgen an.
Heiko Friedrichs begrüßte dafür den Abwehrstrategen Ingo Bärtling und Torwart-Rookie Frank Gerke wieder an Bord . Der ärgste Verfolger aus Hainholz hatte in keiner Phase des Spiels eine Siegeschance. Mit einer starken Abwehr, vor dem wieder sehr gut aufgelegten Torwart Andreas Wietrychowski, ließ die HSG von
Anfang an keinen Zweifel aufkommen, wer als Sieger die Halle verlassen wird.
Die Hainhölzer konnten nur bis zum 2:3 mithalten, bevor die Langenhagner Tormaschine auf Betriebstemperatur kam. Die HSG setzte sich gleich über 6:2 auf 11:4 ab. Der VfV Hainholz hatte kein Mittel gegen den schnellen Konter und den druckvollen Angriffen der HSG entgegenzusetzen. Die Seiten wurden beim Stand von 6:15 gewechselt, und spätestens zu diesem Zeitpunkt hatte sich Hainholz von der Meisterschaft verabschiedet. Die HSG-Mannen um Michael Moritz begann die zweite Halbzeit da, wo die ersten 30 Minuten endeten. Das permanente hohe Tempospiel der 1. Alten Herren aus Langenhagen vergrößerte den Abstand auf 7:20. Die sehr gute mannschaftliche Geschlossenheit in der Kombination mit einem ausgeruhten Torwart Frank Gerke, ließen den Gegner bis zum 9:25 regelrecht verzweifeln. Beim Stand von 12:28 wechselte Hobby-Coach Dirk Möller ein wenig durch, und die Mannschaft fuhr den Kantersieg 32:14 locker ein. Die 1. Alte Herren der HSG Langenhagen darf sich im letzten Ligaspiel gegen die HSG Schaumburg-Nord keinen Ausrutscher leisten, wenn der Meistertitel der Alten Herren / Region Hannover zum neunten Mal in Langenhagen gefeiert werden soll. Die Begegnung findet in der RKS-Halle am Sonntag, 3. März, um 17 Uhr statt.

Es spielten: im Tor Andreas Wietrychowski und Frank Gerke
Markus Sauer (8), Heiko Friedrichs (4), Toni Knöchel (4), Jacob Brix (3), Michael Moritz (3), Olaf Strumpen (3), Thomas Pauli (3), Karsten Schwanke (3), Dominik Brockmann (1), Ingo Bärtling, Carsten Milark.