Kein Punkt in hektischem Spiel

Wasserballer des SVL ärgern sich über Niederlage

SV Langenhagen. Die Wasserballer des SVL haben beim TSV Anderten in einem dramatischen Spiel 13:14 (3:4, 4:1,2:7, 4:2) verloren und stecken damit tief im Tabellenkeller fest.
In einem hektischen Spiel hat es für die SVLer am Ende wieder nicht zu einem Punktgewinn gereicht. Die personell erneut arg gebeutelten Langenhagener, die nur einen Auswechselspieler hatten, gestalteten nach einem anfänglichen 1:3-Rückstand das Spiel ausgeglichen und bekamen im Spielverlauf die gefährlichen Gegner Alex und Jacob Reichert zunehmend sicher in den Griff. So wurde zur Halbzeit eine 7:5-Führung erzielt. Im dritten Viertel wurde das Spiel entschieden, dies verlor der SVL rekordverdächtig mit 2:7. In dieser Phase krankte das SVL-Spiel wie in den Vorwochen erneut daran, dass teilweise beste Chancen nicht in Tore umgesetzt werden konnten. Die kämpferisch starken Anderter ließen nicht nach, drehten somit das Spiel und gingen 12:9 in Führung. Nicht verstehen konnten die SVLer den Schiedsrichter, der zwei Hinausstellungen gegen Anderten aber acht gegen Langenhagen pfiff. Dies war am Ende spielentscheidend, da die Anderter eine sagenhafte Überzahlquote hatten und sieben von acht Überzahlspielen zu Toren nutzen konnten. Die spielerisch dominierenden Langenhagener haderten mit den Schiedsrichterentscheidungen, kämpften aber ihrerseits entschlossen. So gelang kurz vor Schluss noch der Ausgleich zum 13:13, kurz danach hätte der Siegtreffer erzielt werden können. Die Chance wurde erneut vergeben und im Gegenzug gab es das Gegentor, das zum 13:14-Endstand führte. In der letzten Minute hatte Goalgetter René Euscher den erneuten Ausgleich auf der Hand, scheiterte aber am Schlussmann aus Anderten.
So stand der SVL am Ende mit leeren Händen da. Torjäger Jan Schrickel war nach dem Spiel vollkommen bedient und konnte wie das gesamte Team nicht fassen, trotz 13 eigener Treffer verloren zu haben.
Tore: Euscher (6), Rößger (3), Deneke (2), Mundt (1), Groth (1)
Nicht besser machte es die SVL- Reserve, die gegen die SG Misburg 5:10 (1:1,1:1,2:2, 1:6) verlor. Bis zum Anfang des letzten Viertels war das Spiel ausgeglichen, der SVL führte gar 5:4 und stand vor dem ersten Saisonsieg. Doch nach dem Misburger Ausgleich brachen in der Defensive alle Dämme und die SVLer bekamen noch fünf weitere Tore eingeschenkt.
Tore: Machts (2), Rößger (1), Schrickel (1), Mundt (1)