Kein Unterschied zu erkennen

SCL lässt zu viele Chancen liegen

(rt). Auch der SC Langenhagen hat es nicht geschafft. Mit einem 2:0 im Walter-Bettges-Stadion setzt der Aufsteiger SV Drochtersen/Assel seine beeindruckende Serie fort und verbleibt auf dem dritten Tabellenplatz der Oberliga. Im vierten Spiel in Folge siegte die Mannschaft von Trainer Lars Jagemann ohne einen Gegentreffer zu kassieren. Der SCL hingegen fiel wieder zurück auf einen Abstiegsplatz, da die Konkurrenten fleißig Punkte sammelten. Sorgen macht sich Trainer Stefan Gehrke jedoch nicht, da ein Leistungsunterschied vor 100 Zuschauern nicht wirklich erkennbar war. Schon im ersten Abschnitt hielt die junge Heimelf mit, konnte beste Torchancen allerdings wie so oft nicht verwerten. Entweder zielten Tino Schröder, Björn Gassmann oder Matthias Wörner nicht genau oder sie scheiterten am starken Gästekeeper Christoffer Schellin.
So wechselte man torlos die Seiten. Und wie es vor dem gegnerischen Kasten gemacht wird, zeigte dem SCL im zweiten Abschnitt Danny-Torben Kühn, der in kürzester Zeit für die Entscheidung sorgte. Die Heimelf versuchte danach noch einmal die Wende herbeizuführen, doch auch die weiteren guten Tormöglichkeiten blieben ungenutzt. Die Gäste hatten durch Kühn, der die Latte traf und einen Schuss aus Kurzdistanz, den Dlugaiczyk parierte auch die Chance, das Ergebnis zu erhöhen. Am Ende bleibt nur die Hoffnung, die eklatante Abschlussschwäche abzustellen und im nächsten Auswärtsspiel am Samstag beim Aufsteiger in Jeddeloh verlorene Punkte wieder gutzumachen.

Tore: 0:1 (50.) Kühn, 0:2 (55.) Kühn

SCL: Dlugaiczyk – Heider, Ibanez, Gieseking, Wörner – Panagiotidis, Herold, Prats (56. Trochymiuk), Schröder (65. Zimmermann) – Tsakiridis, Gassmann