Keine 30 Sekunden

Wieder ganz oben auf dem Treppchen.

Fiona Fischer war als Titelverteidigerin mit am Start

Zum dritten Mal qualifiziert-– zum dritten Mal auf dem Podest-Titel verteidigt – so lässt sich für die Godshorner Judoka Fiona Fischer die Norddeutsche Einzelmeisterschaft zusammenfassen. Am Wochenende ging es für den U15-Nachwuchs zur höchsten Meisterschaft dieser Altersklasse in das 250 Kilometer entfernte Oldenburg in Holstein. Fiona startete als Titelverteidigerin mit einem Freilos in die Kämpfe. Optimal vom mitgereisten Coach Matthias Fieber auf die Gegnerinnen eingestellt benötigte sie in ihrem Auftaktkampf gegen die Hamburger Vizemeisterin Holthussen keine 30 Sekunden, um diese in einem lehrbuchmäßigem Sankaku am Boden zu besiegen. In den weiteren Kämpfen traf sie auf die Schleswig Holsteinische Meisterin Holzhammer und die Bremer Meisterin Worster. Auch in diesen Kämpfen zeigte sie saubere Techniken und erfüllte souverän die, vom beobachtenden Landestrainer Marc Blödorn in sie gesteckten Erwartungen. Der Ausflug an die Küste, hat sich für die Schülerin des Sportinternats somit gelohnt. Fiona kann mit dem Titel der Norddeutschen Meisterin (bis 44 Kilogramm) in die noch junge Saison starten.