Keine Tore, aber immerhin einen Punkt

Auf dem schwierigen Geläuf konnte es keine technischen Finessen geben.Fozo: R. Thode

SC Langenhagen: Irreguläre Bedingungen auf Schneeboden

(rt). Was dabei herauskommt, wenn frühzeitig Plätze gesperrt werden um deren Qualität nicht zu gefährden, durften 200 frierende Zuschauer im Walter-Bettges-Stadion beobachten. Auf irregulärem Untergrund lieferten sich der SC Langenhagen und Hansa Lüneburg eine Partie die größtenteils von widrigen Umständen geprägt waren. Am Ende konnte der Gastgeber von Glück sagen, dass die Gäste gerade in der ersten Halbzeit viele gute Torchancen nicht nutzen konnten. Mit einem 0:0 holte die Mannschaft von Trainer Hilger Wirtz zumindest nach drei Niederlagen am Stück einen wertvollen Punkt. Allerdings blieb sie zum vierten Mal in Folge ohne eigenen Treffer. Im ersten Abschnitt bestimmten die Gäste eindeutig das Geschehen. Mit konsequenter Spielweise suchte man den Weg nach vorn. Über den sehr quirligen Dennis Tornieporth wurden brandgefährliche Situationen heraufbeschworen. Schon nach wenigen Minuten hatte der 18-jährige Pascal Eggert Pech, als er nach langem Pass abzog und nur den Innenpfosten traf. Unglücksrabe Eggert sollte noch die eine oder andere gute Torchance versemmeln. Höhepunkt war die Szene nach der einzigen Torchance des SCL durch Torben Deppe, der am starken Schlussmann Alexander Walter scheiterte. Tornieporth hatte sich wiederholt durchgetankt, in die Mitte gepasst und musste mit ansehen, wie Eggert vor dem leeren Tor aus fünf Metern danebenschoss. Wenig später zog Eggert erneut ab, Torhüter Alexander Dlugaiczyk war schon geschlagen, doch Kapitän Daniel Hintzke spitzelte Luc Ndjock den Ball kurz vor der Linie vom Fuß. Mit einem schmeichelhaften Unentschieden wurden die Seiten gewechselt. Im zweiten Abschnitt hatte der SCL dann seine Zurückhaltung abgelegt. Fortan lief der Ball sicherer durch die eigenen Reihen, Torchancen ergaben sich somit zwangsläufig. Der eingewechselte Philippe Harms prüfte mit einem schönen Direktschuss Walter, den Nachschuss verzog Pascal Biank. Torben Deppe mit einem Heberversuch scheiterte ebenfalls an Walter und Biank verzog ein zweites Mal. Von den Gästen kam nicht mehr viel, doch wiederum Eggert hatte den Siegtreffer auf dem Fuß, als er aus wenigen Metern einen hohen Ball jedoch nicht traf. „Wir können mit diesem Unentschieden aber gut leben“, zog Wirtz ein positives Fazit. Trainerkollege Harry Pleß stampfte hingegen verärgert von dannen. „Wir haben unsere Chancen nicht genutzt." Auch wenn beide nicht ganz zufrieden sein durften, haben ihre Teams auf schwierigem Geläuf für kurzweilige Unterhaltung gesorgt.

SCL: Dlugaiczyk – Lambach, Tasky, Heise, Menneking – Hintzke, Hansmann – Deppe, Pohl (46. Harms), Biank – Ametovski (78. Ulrich).