Kleine Miniserie gestartet

Gute Partie der zweiten KK-Altherren beim 2:1 gegen Wettmar

Auf Grund seiner Verletzung im Spiel gegen Mariensee-Wulfelade und der Abwesenheit des etatmäßigen Trainergespanns Kranz und Märker stand Dominik Grönger nun bereits zum dritten Mal am Spielfeldrand. Insgesamt ist das Team der zweiten Ü32 sehr ersatzgeschwächt bei der SG Wettmar/Engensen angereist. Gerade so zwölf Mann wies der TSV KK auf, inklusive Kai Raccur, der aus der Ü40 noch dazu stieß.
Nach kurzer Phase des Abtasten positionierten sich die Krähen gut. Sie standen hinten sicher und erspielten sich vorne Chancen. Die Spielgemeinschaft aus Wettmar und Engensen war die meiste Zeit nur mit der Verteidigung beschäftigt und erspielte sich lediglich zwei Chancen in der ersten Halbzeit. Unglücklicherweise war die Erste gleich ein Tor und so gingen sie mit 1:0 in Führung. Der TSV KK war in seiner Chancenverwertung nicht so konsequent. Obwohl sie sich deutlich mehr Möglichkeiten erspielten, trafen sie nicht einmal ins Tor der SG Wettmar/Engensen.
In der zweiten Halbzeit zeigte sich die gleiche Überlegenheit, allerdings mit dem Unterschied, dass Ingmar Phillips bereits zwei Minuten nach Wiederanpfiff den Ausgleich erzielte. Nun witterten die Krähen erst recht den Sieg und erzwangen immer mehr Spielanteile. Ab und zu konterte die SG nun, doch die Abwehr der zweiten Alten Herren war an diesem Tag gut aufgestellt. Die Tatsache, dass mit Adrian Paulmann sogar eine Offensivkraft im Defensiv-Verbund um Boris Meyer und Kai Kleemann aushalf, fiel nicht auf. Eher im Gegenteil, da Paulmann in entscheidenden Momenten immer hellwach war und keine Risiken einging.
Weiterhin taten sich die Spieler vom TSV KK schwer bei der Chancenverwertung und so führte zwangsläufig ein grober Schnitzer der Wettmarer zum 2:1 Siegtor für die zweite Altherren von KK. Nach einem abgefangenen Freistoß vom Wettmarer Torwart, schaffte es dieser nicht wieder rechtzeitig in sein Tor, und so netzte Kai Raccur aus etwa 30 Metern ins leere Tor ein. Die restlichen Minuten sahen nicht mehr so aus, als könnten sich die Krähen noch um den Sieg bringen und so ließen sie die Zeit kontrolliert ablaufen.
Mit diesem Sieg starten die zweite Altherren des TSV KK eine Miniserie von zwei Siegen in Folge, die es nun gilt weiter auszubauen. Beim Nächsten Gegner, dem SC Wedemark, haben sie das Hinspiel mit 1:11 verloren. Hier gilt also einiges wieder gut zu machen.