Krähen meisterlich beim Meister

3:0-Sieg zum Abschluss beim HSC Hannover

Einen besseren Abschluss der Saison 2017/2018 hätte sich der Fußball-Landesligist
TSV Krähenwinkel/Kaltenweide nicht wünschen können. Am letzten Spieltag kamen
die Krähen im Auswärtsspiel beim Meister und künftigen Oberligisten Hannoverscher
SC mit 3:0.
Dass beim HSC, der sich in der Vorwoche den Titel gesichert hatte, in den Tagen vor
dem Spiel gegen den TSVKK reichlich gefeiert wurde und in der abschließenden Partie
nun vielleicht nicht mehr mit der notwendigen Konzentration zu Werke gegangen
wurde, darf die Leistung der Krähen auf keinen Fall schmälern.
Denn trotz der gegebenen Umstände hatte der HSC eine Top-Elf aufgeboten und im
Spiel auch diverse Tormöglichkeiten. Doch der designierte Oberligist traf an diesem
Nachmittag auf eine Mannschaft vom Waldsee, die alles aus sich rausgehauen hat.
Schon in der zwölften Minute brachte Philipp Schmidt die Krähen in Führung.
Vielleicht mag manch einer der erfolgsgewohnten Hannoveraner dieses Tor als einen
schnell zu reparierenden Makel angesehen haben. Statt dessen war es jedoch der
Außenseiter, der den Vorsprung ausbauen konnte. Nachdem KK-Torhüter Jan Helms
zweimal stark gegen Aljoscha Hyde pariert hatte, war es Alexander Dosch, der das
0:2 erzielen konnte. Er war auf der rechten Seite frei und schoss präzise ein.
Danach setzten die Krähen ihren leidenschaftlichen Auftritt fort. Nach einem tollen
Zuspiel von Felipe-Marcel Böttcher traf Dennis Tasche den Pfosten. Und eine
Vorlage von Philipp Schmidt konnte Böttcher zunächst nicht im Tor unterbringen.
Aber nur eine Minute später kam es erneut zu dieser Begebenheit. Philipp Schmidt
spielte den Ball nach rechts zu Felipe-Marcel Böttcher, und diesmal ließ sich Krähen-
winkels Nummer 27 die Chance nicht entgehen. Böttcher traf, und der TSVKK ging
mit einem bemerkenswerten 3:0-Vorsprung in die Kabine.
In der zweiten Halbzeit entwickelte der Meister einigen Druck. Doch Jan Helms
war heute nicht zu bezwingen, und die vor ihm agierenden Abwehrspieler
entschärften durch großen Einsatz zahlreiche potentielle Gefahrenherde.
Der TSVKK wartete jetzt auf Kontermöglichkeiten. Eine bot sich in der 80.Minute,
als Tjark Miener eine Chance für Tim Hübner vorbereitet hatte. HSC-Keeper
Julian Wenzl parierte den Schuss. Auch bei einer guten Einschussmöglichkeit
für Mohamed Akroun war Wenzl auf dem Posten. Auf der anderen Seite konnte
Betrim Shabani die größte Gelegenheit der Heimelf im zweiten Durchgang nicht
nutzen. So blieb es am Ende beim famosen und hochverdienten 3:0-Sieg der
Krähen.
Der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide belegt in der Abschlusstabelle mit 41 Punkten
den achten Platz. Damit haben die Krähen die beste Platzierung seit dem
Wiederaufstieg im Jahr 2015 erreicht. Eine starke Bilanz, zumal in weiten Teilen
der Saison wichtige Spieler teils monatelang nicht zur Verfügung standen.
Trainer Ingo Trebing und Co-Trainer Christian Schnabel haben ihr Team nun im
letzten Spiel unter ihrer Regie zu Höchstleistungen verholfen.
Jetzt genießt die Mannschaft die wohlverdiente Sommerpause. Hocherfreut
über den Aufstieg der 3.Herren in die 1.Kreisklasse und voller Zuversicht für
die Relegationsspiele der 2.Herren freut man sich am Waldsee auf ein weiteres
Jahr in der Landesliga.
Die Saison 2018/2019 wird Anfang Juli mit einem Freundschaftsspiel gegen den
Regionalligisten TSV Havelse eröffnet werden. Der genaue Termin wird noch
bekanntgegeben. Kurz darauf nimmt der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide am
traditionell hochklassig besetzten Porta-Pokal-Turnier in Ramlingen teil.

Mannschaft: J. Helms, Heider, A. Ulrich, S. Helms, Legien (ab 77.Miener), Tegtmeyer, Pfeuffer, Dosch, Tasche (ab 57.Hübner), Böttcher (ab 69.Akroun), P. Schmidt Trainer: Trebing