Krähen mit Kantersieg

Sportlich und mental wichtiges Erfolgserlebnis für das Waldsee-Team

Nach einer Woche, die von tragischen Ereignissen für die Fußball-Bezirksligamannschaft des TSV Krähenwinkel/Kaltenweide geprägt war, ist das Team am Sonntag nach Ilten aufgebrochen, um dort das sportlich wie mental dringend notwendige Erfolgserlebnis anzugehen. Denn nach dem Nierenriss, den sich Sebastian Helms in der Vorwoche zugezogen hatte, sowie dem von Timo Schmidt erlittenen Kreuzbandriss sollte vom TSV KK endlich wieder Positives zu berichten sein.
Der Tag begann zunächst jedoch mit einer weiteren unschönen Überraschung. Die Meldung, dass die Partie auf dem Iltener Nebenplatz ausgetragen wird, war bei weitem nicht so dramatisch wie die Ausfälle der genannten Stammspieler, dennoch löste diese Entscheidung bei den Krähen einigen Unmut aus. Das schöne MTV-Stadion stand zur Verfügung, dennoch musste die Waldsee-Elf, wie auch schon bei ihrem bisher letzten Gastspiel im Frühling dieses Jahres, auf das weitaus weniger einladende Geläuf dahinter.
Die Überlegung des MTV Ilten ging dahin, den Heimvorteil auszuweiten, um so eine kleine Chance gegen das Krähen-Team zu haben. Doch der Plan ging mitnichten auf. Das Team vom ehemaligen Bundesliga-Profi Carsten Linke war nahezu im gesamten Verlauf des Spiels heillos überfordert.
Schon nach zwei Minuten lag der Ball im Iltener Tor. Nach einem schönen Zuspiel von Philipp Schmidt traf dessen Namensvetter Wladislaw - jedoch soll eine Abseitsstellung vorgelegen haben. Doch viel Zeit sollte nicht mehr vergehen, ehe der TSV KK in Führung gehen würde. Tim Linnemanns Schuss wurde vom MTV-Keeper Redmann mit der linken Fußspitze zunächst zur Ecke geklärt. Diese brachte das 0:1, Linnemann köpfte ein. Nachdem Wladislaw Schmidt nach 15 Minuten im Nachlauf eines weiteren Eckballs den Außenpfosten getroffen hatte, waren es zwei Strafstöße, die die Krähen noch präziser auf die Siegerstaße
brachten. Bei beiden Entscheidungen gab es keinerlei Zweifel an deren Legitimation, ebenso wenig daran, dass Philipp Schmidt sich beide Chancen nicht entgehen lassen würde. Souverän stellte der Mann mit der Nummer 18 auf 0:3. Unerwartet fiel das nächste Tür für den MTV Ilten. Lennart Blech hatte sich davon gestohlen und für die Heimmannschaft verkürzt. Doch nahmen die Krähen den wenigen treuen MTV-Anhängern schnell die Hoffnung auf eine Trendwende. Wenige Minuten später legte nämlich Adrian Zimmermann den Ball elegant auf Giovanni Costa zurück, und der Neuzugang vom SV Gehrden sorgte für das vierte Krähenwinkeler Tor. Vor dem Seitenwechsel machten die Rot-Blauen die Fünf voll. Herauszuheben ist, dass dieses Tor fiel, nachdem die Krähen selbst in Bedrängnis waren. Adrian Zimmermann gewann den Ball im eigenen Strafraum, und über die Stationen Nils Tegtmeyer und Giovanni Costa gelang das Spielgerät auf die andere Strafraumseite, wo Marc Ulrich die Situation schließlich mit seinem ersten Saisontor vollenden sollte. Nicht unerwähnt bleiben soll, dass der MTV in der Schlussphase der ersten Halbzeit zwei Gelegenheiten hatte. Doch sowohl der Schuss von Michael Würpel als auch der Freistoß von Marvin Linke flogen deutlich am Kasten vorbei.
In der zweiten Halbzeit behielt der TSVKK seine Dominanz, wirkte jedoch in einigen Szenen zu verspielt. Dennoch konnten drei weitere Tore hinzugefügt werden. Wladislaw Schmidt krönte seine starke Leistung mit dem 6:1, das er mit einem schönen Linksschuss erzielte, der hervorragende Philipp Schmidt fasste sich in der 75. Minute ein Herz und sorgte mit einem harten Schuss in den Winkel für das 1:7, und Philipp Schütz zeigte beim 1:8, dass Kopfballtore seit einigen Wochen zu seinen Stärken gehören. Dass auch auf die Spieler im hinteren Bereich Verlass ist, zeigte sich, als Torhüter Jan-Hendrik Helms den heraneilenden Julian Ihn gekonnt aufhielt, und als Andrè Ulrich einen Drehschuss von Janosch Franke in letzter Sekunde von der Torlinie kratzte.
Für den MTV Ilten stehen nun aus vier Spielen null Punkte und 22 Gegentore zu Buche. Das Team hat zum Ende der vergangenen Saison die wichtigsten Spieler verloren und keinen ädaquaten Ersatz finden können. Dennoch, auch solch ein Gegner muss erst einmal besiegt werden. Die Krähen werden nun alles daransetzen, am kommenden Sonntag, 7.September um 15 Uhr im Heimspiel gegen den FC Can Mozaik Spor Hannover nachzulegen. Gleichzeitig brächte ein weiterer Krähen-Sieg reichlich Selbstvertrauen für das Achtelfinale im Bezirkspokal, in dem der TSV KK am Dienstag, 9 .September, um 18.30 Uhr daheim auf den klassenhöheren SV Bavenstedt trifft.

Mannschaft: J. Helms, Tegtmeyer, A. Ulrich, Oliveira, Bart, Costa (ab 55.Schütz), P. Schmidt, Linnemann (ab 60. Schwitalla), Zimmermann (ab 70. Mücke), W. Schmidt, M. Ulrich Trainer: Schülke
Tore: 9. 0:1 Tim Linnemann, 20. 0:2 Foiulelfmeter Philipp Schmidt, 22. 0:3 Foulelfmeter Philipp Schmidt, 34.1:3 Lennart Blech, 40.1:4 Giovanni Costa, 44.1:5 Marc Ulrich, 60.1:6 Wladislaw Schmidt, 75.1:7 Philipp Schmidt, 78.1:8 Philipp Schütz.