Krähen müssen noch warten

TSV KK verliert beim SV Bavenstedt

Der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide muss auf den ersten Punkt nach der Rückkehr in die Landesliga noch warten. Im ersten Auswärtsspiel der Saison gab es für das Team vom Waldsee eine 0:3-Niederlage beim SV Bavenstedt. In der Anfangsphase der Begegnung trat der TSV KK sehr mutig auf. Die Rot-Blauen zeigten keinerlei
Respekt vor einem der Meisterschaftsfavoriten, der seit Jahren zu den Top Fünf der Landesliga zählt und auch in diese Spielzeit mit einem 5:0 über Almstedt erfolgreich gestartet war. So war es auch der TSV KK, der die erste Chance des Spiels hatte. Alexander Dosch spielte den Ball in den Lauf von Nils Tegtmeyer, der es sogleich probierte, die Kugel im Netz unterzubringen. Der gewünschte Effekt blieb aus. Der SVB brauchte eine Anlaufzeit von rund 20 Minuten, ehe er ins Spiel fand. Bis dahin hatte er gegen einen couragierten Gegner nicht das richtige Mittel gefunden, um sich entscheidend durchzusetzen. Doch als eine halbe Stunde vorüber war, gelang der Heimmannschaft der Treffer zum 1:0. Einen Fehler in der Innenverteidigung der Krähen nutzte Bavenstedts Jan Laumann konsequent aus. Tim Hübner konnte einen Ball nicht klären, und das Gegentor war die Folge. Doch gilt es zu erwähnen, dass Hübner, der vor kurzem noch Meister mit der Krähenwinkeler A-Jugend geworden
war und nun erstmals von Beginn an in der ersten Mannschaft spielen durfte, ansonsten eine starke Partie bot und 90 Minuten durchspielen durfte. Das Tor brachte dem SVB Auftrieb. In einen Schuss von Laumann warf sich Paulo Oliveira hinein, ein hart geschlagener Ball von Daniel Hoffmann ging oben links über das Tor. Später konnte Jonas Jürgens zwei Gelegenheiten nicht nutzen. Zunächst zielte er aus kurzer Distanz am leeren Tor vorbei, danach wurde sein Schuss von Sebastian Helms geblockt. Doch direkt vor dem Halbzeitpfiff war es dann geschehen. Nach einer Flanke von Marcel Schrader nahm Daniel Hoffmann den Ball schulbuchmäßig mit der Brust an und traf dann elegant zum 2:0 für das Team aus dem Hildesheimer Stadtteil. Als die zweite Halbzeit begann, hatte KK-Trainer Bastian Schülke bereits dreimal gewechselt. Für den früh mit Gelb belasteten Arne Döpke war in Halbzeit Eins bereits Philipp Schütz in die Partie gekommen, nun kamen Torben Koschinsky und Daniel Mücke auf das Feld. Den Krähen gelang ein
guter Start in die zweite Spielhälfte. Nach Vorarbeit von Koschinsky hatte Marc Ulrich die beste Gelegenheit des Spiels. Sein Schuss wurde von Bavenstedts Schlussmann Darwin Vogt pariert. Koschinsky Kopfball nach der anschließenden Ecke ging knapp daneben. Wäre dem TSV KK in dieser Phase das durchaus mögliche Anschlusstor gelungen, vielleicht hätte die Partie dann einen anderen Verlauf genommen. So aber brachte die 72. Minute die endgültige Entscheidung. Jonas Jürgens stellte mit einem Flachschuss den Endstand von 3:0 für den SV Bavenstedt her. Danach ging nichts mehr bei den Krähen. Die Mannschaft wirkte physisch ausgelaugt, und psychisch hatte es auch den einen oder
anderen Knacks gegeben. So mancher sehnte wohl nur noch den Schlusspfiff herbei. Als Aufsteiger auswärts gegen einen Meisterschaftsanwärter, der sich sofort an die Tabellenspitze gesetzt hat, zu verlieren, ist sicherlich kein Weltuntergang. Für Bastian Schülke und sein Trainerteam ist es jetzt wichtig, mit den Niederlagen umzugehen und die richtigen Schlüsse für die nächsten Aufgaben zu ziehen. Der nächste große Brocken wartet bereits auf die Krähen. Am nächsten Sonntag, den 23.August gastiert der Heeßeler SV am Waldsee. Die Mannschaft benötigt reichlich Unterstützung und würde sich über viele Zuschauer freuen. Das Spiel beginnt um 15 Uhr.

Mannschaft: J.Helms, S. Helms, Hübner, Oliveira, Tegtmeyer, Döpke (ab 33.Schütz), Costa (ab 46. Mücke), W. Schmidt (ab 46. Koschinsky), Dosch, P. Schmidt, M. Ulrich Trainer: Schülke
Tore: 30.1:0 Jan Laumann, 45.2:0 Daniel Hoffmann, 72.3:0 Jonas Jürgens