Krähen verlieren Elfmeter-Lotterie

Pokal-Aus im Landesliga-Duell in Burgdorf

Zum fünften Mal in der Geschichte des hannoverschen Fußball-Bezirkspokals kam es am Dienstag zu einem Duell zwischen dem TSV Krähenwinkel/Kaltenweide und der TSV Burgdorf. In einer Hinsicht stellte das fünfte Match ein Novum dar. Denn bisher waren die Teams stets in unterschiedlichen Spielklassen zu Hause, und es siegte stets die Mannschaft aus der höheren Liga. Im fünften Vergleich sollte es nun Landesliga gegen Landesliga heißen. Der TSV KK war gut in die Begegnung gekommen und zeigte gute Ansätze. Die TSV Burgdorf brauchte etwas mehr Anlaufzeit, was dem Umstand geschuldet sein mag, dass Trainer Diego de Matteo nicht weniger als 14 Neuzugänge einbauen musste. Nach 15 Minuten hatte auch Burgdorf in das Spiel gefunden und drang einige Male gefährlich in den Krähenwinkeler Strafraum ein. Dort hatten die Krähen vor allem mit Burgdorfs Torjäger Hussein Saade zu kämpfen. Vom ehemaligen Eilveser strahle stets Gefahr aus. Sein erster Torschuss nach einem Fehler in der Hintermannschaft der Krähen blieb noch harmlos. Kurze Zeit später stand KK-Schlussmann Jan-Hendrik Helms im Blickpunkt. Mit großartigen Reflexen wehrte er zunächst den Schuss von Saade ab, ehe er beim prompten Nachschuss durch Mateusz Wagner ebenfalls auf dem Posten war. Auf der anderen Seite zeigten die Rot-Blauen einige gute Ansätze, doch eine echte Torchance konnte sie bis zur Pause nicht herausspielen.
Zur zweiten Halbzeit wusste sich der TSVKK zu steigern und hatte in der 52.Minute durch einen Drehschuss von Marc Ulrich die erste Möglichkeit. Im Gegenzug hatte Nico Eccarius die Führung für die Heimmannschaft auf dem Fuß, vergab jedoch knapp. Die Partie war in Halbzeit Zwei ausgeglichen, beide Teams kamen jeweils zu zwei weiteren Gelegenheiten. Beim TSVKK parierte Burgdorfs Keeper Andre Pigors einen Schuss von Wladislaw Schmidt im Anschluss an einer Ecke, und kurz vor dem
Schlusspfiff konnte Philipp Schmidt eine gute Einschussmöglichkeit nicht verwerten. Burgdorf kam durch Wagner und Tobias Redemann zu Chancen, die ebenfalls ungenutzt blieben. So blieb es bis zum Ende der regulären Spielzeit beim 0:0. Beim fälligen Elfmeterschießen konnte Mateusz Wagner nicht mitwirken, da es kurz vor dem Ende eine umstrittene Rote Karte zu sehen bekam. Die Entscheidung sollte also aus elf Metern fallen. Auf den Rängen wähnten viele die TSV Burgdorf
Im Vorteil. Grund: Mit Neuzugang Andre Pigors stand ein Mann im Tor, der gerade vom TSVKK gekommen war, dort mit der A-Jugend Meister geworden war und zum erweiterten Kader der ersten Herrenmannschaft zählte, so dass er deren Spieler und deren Vorlieben beim Strafstoßschießen gut kannte. Dennoch sah es zu Beginn des Shoot-Outs so aus, als könne der Abend erfolgreich für die Krähen enden. Philipp Schmidt, Marc Ulrich und Freerk Miener hatten souverän verwandelt, während die TSV den ersten Elfmeter über die Latte schoss. Dann unterlief Giovanni Costa jedoch das gleiche Malheur. Aber Helms parierte den vierten Elfer, und Paulo Oliveira hätte alles klar machen können. Pigors wehrte den Schuss von Krähenwinkels Kapitän
jedoch ab, bevor Burgdorf zum 3:3 traf. Nach fünf Durchgängen war noch keine Entscheidung gefallen. Die Durchgänge Sechs, Sieben und Acht waren bei beiden Teams erfolgreich, für KK hatten Helge Heider, Nils Tegtmeyer und Arne Döpke getroffen. Der neunte Durchgang wurde zum Letzten. Torben Koschinsky verschoss, Burgdorfs Timo Kuhgatz traf, und der Endstand von 7:6 für das Heim-Team war besiegelt. Trotz der unglücklichen Niederlage hat der TSVKK gezeigt, dass er auch auswärts in der Lage ist, in der Landesliga mitzuhalten. Das Trainerteam konnte weitere Erkenntnisse für den Punktspielstart, der schon drei Tage später wartete, gewinnen. Der Gegner im Eröffnungspiel, der SV Ramlingen/Ehlershausen, musste an diesem Dienstagabend ebenfalls das Erstrundenaus verkraften. In einem
weiteren Duell zweier Landesligisten unterlag der RSE dem Heeßeler SV mit 1:3.

Mannschaft: J. Helms, Heider, Döpke, Dosch (ab 61.Dosch) , S. Helms (ab 85.Miener), Oliveira, Tegtmeyer, W. Schmidt (ab 78.Koschinsky), Costa, P. Schmidt, M. Ulrich Trainer: Schülke
Tore: -
Elfmeterschießen: Redemann, Dogan, Eccarius, Ehrentraut, Wiese, Reinke und Kuhlgatz treffen
Für Burgdorf; P. Schmidt, M. Ulrich, Miener, Heider, Tegtmeyer und Döpke treffen für KK.
Rot: 90.Wagner (Burgdorf)