Krähen zum dritten Mal in Folge auf Platz zwei

Viele spannende Partien, die zum Teil erst im Penaltyschießen entschieden wurden, bekamen die Zuschauer beim zweitägigen Hallenturnier des TSV KK zu sehen. (Foto: O. Krebs)

Celle marschiert zum Sieg beim Hallenturnier des TSV KK

Dass diese Veranstaltung bereits eine große Tradition aufweist, beweist die Tatsache, dass sie im nächsten Jahr bereits zum 30. Mal ausgetragen wird. Gemeint ist das vom TSV Krähenwinkel/Kaltenweide ausgetragene Fußball-Hallenturnier für Herrenmannschaften. Und doch hatte die 29. Auflage, die am vergangenen Wochenende in der Sporthalle der Robert-Koch-Schule über die
Bühne ging, ein Stück Innovation. Denn erstmals ging es beim TSV KK um Punkte für das Hallenmasters, bei dem die besten zwölf Mannschaften des Turnierwinters ihren Titelträger ausspielen werden.
Die Favoriten in der Gruppe A waren neben dem Gastgeber der Spitzenreiter der Bezirksliga 1, der SVBE Steimbke, sowie Fortuna Hannover aus der Bezirksliga 2. Genau in dieser Reihenfolge platzierten sich die Teams denn auch in der Abschlusstabelle der Vorrunde. Die Ermittlung des Gruppensiegers verlief dabei ungemein spannend. Zunächst sah zwar alles nach einer klaren
Angelegenheit für den TSV KK angesichts eines deutlich besseren Torverhältnisses aus. Doch dann feuerten die Steimbker in ihrem letzten Gruppenspiel gegen Stern Misburg ein wahres Feuerwerk ab. Nahezu jeder Schuss saß, kurz vor Schluss lag der SVBE mit 9:0 vorne. Ein Treffer noch, dann wäer das Team an den Krähen vorbeigezogen. Doch dann schlug es auf der anderen Seite ein – Misburg gelang der Ehrentreffer, und KK blieb auf der Spitzenposition. Für die Mis-
burger war das Turnier damit beendet, auch der VfB Wülfel als rangniedrigster Teilnehmer war ausgeschieden. Als Vierter war dagegen Sparta Langenhagen in das Viertelfinale eingezogen.
Auch in der Vorrundengruppe B gab es einen Favoritensieg. Der MTV Eintracht Celle, der sich mit dem zweiten Platz in der Landesliga Lüneburg schmückt, gewann alle Spiele, blieb gänzlich ohne Gegentor und sicherte sich souverän Platz Eins. Dahinter liefen gleich drei Vertreter der Kreisligen ein: Borussia Hannover, die zweite Mannschaft des TSV KK und der MTV Engelbostel/Schulenburg. Die beiden Bezirksligisten, die an den Start gegangen waren, konnten sich dagegen
nicht durchsetzen. Der TSV Godshorn und der SV Iraklis Hellas Hannover schieden aus. Der traurigste Moment des Turniers war sicherlich der, als sich ein Spieler des vom Verletzungspech ohnehin arg gebeutelten MTV Engelbostel/Schulenburg böse verletzte und ins Krankenhaus gebracht werden musste. Am emotionalsten ging es dann am Abend zu, als der TSV KK II den TSV Godshorn bezwang und der rot-blaue Anhang den Derbysieg lautstark feierte.
Im ersten Viertelfinale traf die Landesliga-Elf der Krähen auf Engelbostel. Der Kreisligist machte es dem Waldsee-Team sehr schwer und hielt bis zur Schlusssirene ein 2:2. Erst im Penaltyschießen setzte sich KK durch. Danach gewann Fortuna/Sachsenross das Hannover-Derby gegen
Borussia mit 1:0. Im dritten Viertelfinale war Sparta Langenhagen beim 1:3 gegen Eintracht Celle die erste Mannschaft, der gegen den Favoriten aus der Herzogstadt ein Torerfolg gelang. Steimbke besiegte dann den TSV KK II mit 8:0. Im ersten Halbfinale distanzierte KK I die Fortunen mit 4:1. Das mit Spannung erwartete zweite Semifinale zwischen Celle und Steimbke endete mit dem einzigen 0:0 des gesamten Turniers, im Penaltyschießen setzte sich dann die Eintracht durch.
Es war nicht das letzte Penaltyschießen des Tages. Denn zunächst wurde der dritte Platz auf diese Art ermittelt, den sich Fortuna im Duell gegen Steimbke erschoss; dann kam es auch im Endspiel zum Penaltyschießen. Das Duell des TSV Krähenwinkel/Kaltenweide gegen den MTV Eintracht Celle war nach 15 spannenden Minuten 2:2 ausgegangen, sodass die Akteure erneut vom Mittel-
punkt aus antraten. Wladislaw Schmidt und Andreas Bart trafen für die Krähen, Torhüter Jan Helms parierte einen Schuss. Aber auch Celle verwandelte zwei Schüsse. Doch im nächsten
Durchgang landete der Ball am Pfosten des Eintracht-Tores, und die Entscheidung war gefallen. Mit dem MTV Eintracht Celle hat das 29.Hallenturnier des TSV KK , das von den vielen ehrenamtlichen
Helfern wieder bestens organisiert worden war, einen verdienten Sieger gefunden. Allerdings entbehrt es nicht einer gewissen Tragik, dass die Krähen nun zum dritten Mal in Folge im Endspiel des eigenen Turniers standen – und zum dritten Mal mit Platz zwei vorlieb nehmen mussten. Gelohnt hat sich das Abschneiden auf jeden Fall im Hinblick auf die Qualifikation für das
Hallenmasters. Hier hat der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide 17 Punkte und liegt in Schlagweite der besten zwölf. Bei zwei weiteren Turnieren kann das Team von Trainer Holger Gehrmann weitere Punkte dazugewinnen. Am nächsten Wochenende geht es zum stark besetzten Turnier des FC Bennigsen, an dem neben den Krähen unter anderem vier weitere Landesligisten teilnehmen werden. Gespielt wird am Sonnabend ab 11 Uhr sowie am Sonntag ab 13 Uhr in der Süllberghalle in Springe-Bennigsen. Der TSV KK wird am Sonnabend um 11 Uhr das Eröffnungs-
spiel bestreiten, Gegner ist der SV Germania Grasdorf.