Krisengipfel in Ramlingen

SCL will sich endlich belohnen

(rt). Der Aufwand der vom Oberligisten SC Langenhagen in den vergangenen Spielen betrieben wurde, spiegelt sich in der Tabelle nicht im geringsten wider. Nach fünf sieglosen Spielen in Folge geht es für die Mannschaft von Trainer Hilger Wirtz rasant abwärts. Hier von einer Krise zu sprechen verbietet sich angesichts der passablen Leistungen, doch das Punktekonto spricht eine andere Sprache. Nach endlosen Minuten ohne eigenen Treffer konnte zwar Ertan Ametovski einen Foulelfmeter gegen Rehden verwandeln, doch reichte dieser nicht zum Punktgewinn. Es verbleiben allerdings noch 22 Saisonspiele, sodass sich die Panik in Grenzen halten sollte. Die junge Mannschaft hat bisher eine starke Vorstellung geboten, dass ein Substanzverlust eintreten würde, ist daher nicht außergewöhnlich. Am morgigen Sonntag ab 14 Uhr steht nun das Regionsderby in Ramlingen an. Dem Gegner geht es weitaus schlechter als den Flughafenstädtern. Nach einem überragenden 5:0-Sieg am ersten Spieltag gegen Eintracht Nordhorn ging man optimistisch in den weiteren Saisonverlauf. Doch schnell wurde klar, dass es sich hierbei nur um ein Strohfeuer handelte. Mit sechs Punkten Abstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz stecken die Mannen um Trainer Kurt Becker tief im Schlamassel. Dem Auftaktsieg folgten sieben (!) Pleiten in Folge. Mit neuen Spielern will man das Ruder jetzt herumreißen. Für die Offensive kam Mark Wielitzka aus Heessel, im Defensivbereich kehrte Jan Hendrik Matthes aus Havelse zurück und Andre Buchholz wechselt von Arminia Hannover zum RSE. Auch der SCL konnte auf dem Spielermarkt punkten. Florian Bertalan kommt aus Havelse zurück. Ein Wiedersehen gibt es für Yilmaz Dag am Sonntag mit seinen ehemaligen Weggefährten. Beide Spieler traten im letzten Testspiel gegen den Landesligisten Heesseler SV beim 3:2-Sieg als Torschützen in Erscheinung. Falls es die Witterungsverhältnisse zulassen, darf also mit einem spannenden, umkämpften Spiel gerechnet werden.