Langenhagener bekamen einen Lauf

Schaumburg unterliegt HSG mit 20:26

Der Tabellenführer aus der Flughafenstadt musste zum derzeitigen Tabellendritten nach Waltringhausen, zur HSG Schaumburg/Nord, reisen.
Bis auf Rechtsaußen Markus Sauer und Halblinken Olaf Strumpen waren alle Spieler an Bord, somit hatte Spielertrainer Karsten Schwanke
genug Optionen parat. Das Spiel begann sehr schlecht für die Langenhagener. Vorne wurden selbst die besten Chancen vergeben, und hinten spielte die Abwehr körperlos und unmotiviert. Torwart Olaf Beck wurde völlig im Stich gelassen und die Heimmannschaft setzte sich Tor um Tor auf 6:2 ab. Um neue Impulse zu setzten wechselte Langenhagen den Torwart. Keeper Andreas Wietrychowski konnte sich
gleich gut in Szene setzen und die Mannschaft kämpfte sich wieder ins Spiel zurück. In der 22. Minute war es dann soweit, Langenhagen ging
mit 10:9 in Führung. Doch diese Führung hatte nur kurz Bestand, und zur Pause führten die Schaumburger mit 13:12. Bis zum 18:18 wogte das Spiel hin und her und beide Mannschaften schenkten sich nichts. Nun steigerte sich die Abwehr und beim Gastgeber schwanden etwas die Kräfte. Besonders Carsten Böhme leistete in der Abwehr sowie Angriff, als Markus Sauer Ersatz auf Rechtsaußen, sehr
gute Arbeit. Das Team um Mittelmann Dirk Möller ging mit zwei Toren in Führung (18:20) aber die Schaumburger erzielten nochmal den 19:20-Anschlusstreffer. Dann aber bekamen die Langenhagener einen Lauf und erzielten sechs Tore in Folge zur 19:26-Führung. Zum Abpfiff hieß es dann 20:26 für den Tabellenführer, der bei seiner Mission „Titelverteidigung“ weiter in der Spur bleibt. Bestnoten verdienten sich: Dirk Möller, Dominic Brockmann und Carsten Böhme.
Es spielten: Im Tor: Olaf Beck, Andreas Wietrychowski;
Im Feld: Dirk Möller (8), Carsten Böhme (5), Dominic Brockmann(4), Karsten Schwanke(3), Jacob Brix(3), Toni Knöchel(2), Michael Moritz(1), Carsten Milark, Heiko Friedrichs, Thomas Pauli.