Lehrstunde für Sparta

7:2: BG Elze nimmt eindrucksvoll Revanche

Alle Jahre wieder! Zu diesem Schluss kommt man zwangsläufig, wenn man Spartas Ergebnisse während der alljährlichen Vorweihnachtszeit Revue passieren lässt. Ob es nun ein vorgezogenes Nikolausgeschenk für die Gäste sein sollte oder die Spartaner einfach mit den leicht winterlichen Verhältnissen um diese Jahreszeit nicht zurechtkommen? Jedenfalls ist es fast auf den Tag genau ein Jahr her, dass die Schwarz-Gelben auf eigenem Terrain eine gehörige 1:7-Packung gegen den SC Garbsen einstecken mussten. Und nun am ersten Advents-Sonntag wiederum eine deftige 2:7-Niederlage gegen den neuen Tabellenzweiten aus Elze. „Das will ich mir nicht länger antun“, mit diesen Worten verabschiedete sich Spartas Platz-Kassierer und langjähriger Anhänger, Rolf Ahrendt, bereits mit dem Pausenpfiff nach Hause ins warme Wohnzimmer. Was er und die wenigen Besucher zuvor bei ungemütlichen Bedingungen und tiefem Geläuf im Verlauf der ersten 45 Minuten erleben mussten, war schlichtweg eine Zumutung. Unerklärlich ist die Leistung der Silbersee-Elf auch vor dem Hintergrund, dass dieser Gegner im Hinspiel mit fast gleichem Aufgebot mit 3:1 bezwungen wurde. Davon war die Burgmüller/Schmeisser-Truppe von Beginn an weit entfernt. Die Gäste ließen den Ball sicher durch die eigenen Reihen laufen und hatten auch in den Zweikämpfen das größere Durchsetzungsvermögen. Besonders über die rechte Seite kamen sie immer wieder zu gefährlichen Vorstößen, die zu Unordnung in Spartas Deckung führten. Hatte man beim Pfostenschuss von Mario Schulz in der zehnten Minute noch Glück, nahm das Unheil zwei Minuten später seinen Lauf. Die Anfälligkeit bei sogenannten ruhenden Bällen nutzte Pascal Zöllner per Kopfball zur Führung, der Jan Döring in der 16. Minute schnell das 0:2 folgen ließ. Die postwendende Einwechselung von Alexander Steinpreis, der das eigene Angriffsspiel beleben sollte, dokumentierte zumindest, dass sich die Hausherren noch nicht aufgeben wollten. Allerdings blieben die Blau-Gelben weiterhin am Drücker. André Meyers Rettungsaktion auf der Torlinie in der 27.Minute verhinderte nur kurzfristig einen weiteren Verlusttreffer, den darauf folgenden Eckball köpfte Thorben Goltermann locker zum 0:3 ein. Danach brachen bei Sparta sozusagen alle Dämme. Nahezu ohne Gegenwehr erzielte Elze binnen drei (!!) Minuten durch Schulz, erneut Goltermann und Döring drei weitere Tore (34. bis 36.Minute). Es ging fortan also nur noch um Schadenbegrenzung und die Frage, ob der Torhunger der Gäste nun gestillt war. Erst nach gut einer Stunde zeigten die Spartaner größere Gegenwehr und kamen prompt durch Steinpreis zum ersten eigenen Treffer. Dennis Schweer per Foulelfmeter betrieb in der 77. Minute weitere Ergebniskosmetik zum 2:6. Elzes von der Bank gekommener Torjäger Erik Kappel setzte den Schlusspunkt (87. Minute) in einer Partie, die den Schwarz-Gelben aufgezeigt hat, dass ab sofort der Abstiegskampf angenommen werden muss.
Gelegenheit dazu besteht im letzten Spiel dieses Jahres beim SV Germania Helstorf, der im Hinspiel noch mit 4:1 bezwungen wurde. Aber das heißt ja bei Sparta bekanntlich nichts! Anstoß: Sonntag, 9. Dezember, um 14 Uhr.

Aufstellung Sparta: Christoph Sommer, Sven Hoffmann, Steven Schmeisser, Tobias Sauermilch (53. Minute Rouven-Ken Hartmann), Sedat Ekinci, André Meyer, Alexander Brandt (17.Min. Alexander Steinpreis), Dennis Schweer, Frederick Krell, Arda Evrem, René Salato.