Letztes Aufgebot ohne Chance

SV Germania Helstorf I – DJK Sparta I 3:1 (1:0 )

Die Sorgenfalten von Betreuer Klaus Borchewski vor dem Anpfiff auf dem idyllisch gelegenen Sportplatz am Helstorfer Ortsrand waren verständlich. Auf seinem Stammplatz, nämlich der Reservebank, hatte neben ihm als Einwechselspieler diesmal nur noch Alexander Luft Platz genommen. Aus unterschiedlichen Gründen fehlte Coach Cenk Onulmaz nahezu eine halbe Mannschaft, sodass er sich selbst für den Notfall als Spieler bereit hielt. Einen Hoffnungsschimmer verbreitete in dieser Situation einzig die Anwesenheit von „Alt-Maskottchen“ Jan Landmesser, dessen Anwesenheit bei Auswärtsspielen sich bereits manches Mal als wahrhaft glücksbringend entpuppt hatte. Zumindest eine halbe Stunde lang hielten die Spartaner den Gegner denn auch weitgehend in Schach, ohne dabei selbst Akzente setzen zu können. Wie aus dem Nichts dann in der 35. Minute die Führung für die Germanen durch Chris-Jan Malter. Die von den Schwarz-Gelben inszenierten Angriffe endeten dagegen allzu oft mit hoch in den Strafraum getretenen Bällen und wurden dort leichte Beute des SV-Keepers.
Gute Vorsätze konnte man der Rumpftruppe vom Silbersee zunächst auch im zweiten Abschnitt nicht absprechen, es fehlte aber an Durchschlagskraft im Angriffsspiel. Ein Lehrbeispiel dafür, wie mit minimalem Aufwand hoher Nutzen erreicht werden kann, zeigten die Platzherren knapp zehn Minuten nach Wiederanpfiff. Erneut war es Malter, der einen Stellungsfehler in Spartas Deckung zielstrebig ausnutzte. Benjamin Einenkels Anschlusstreffer in der 72. Minute ließ Erinnerungen an den 3:2-Sieg der Vorwoche (ebenfalls nach 0:2-Rückstand) wach werden, denn die Spartaner belagerten nun den Strafraum der Gastgeber minutenlang. Ein Konter besiegelte jedoch die Niederlage; Alexander Hinz profitierte dabei noch von einem unglücklich Abwehrversuch Torsten Funkes (78. Minute).
Cenk Onulmaz dürfte über die Spielpause seiner Mannen am Wochenende nicht unbedingt traurig sein – bis zur nächsten Auswärtsbegegnung beim FC Wacker Neustadt hofft er auf eine Entspannung der personellen Situation.
Aufstellung: Thomas Möller; Christian Kreil, Christian Recht, Torsten Funke, Sascha Häseler (64. Minute Cenk Onulmaz), Benjamin Einenkel, Frank Damitz, Andre Fischer, Emre Geltetik, Sascha Besser (60. Minute Alexander Luft), Maurizio Meloni.
 auf anderen WebseitenFacebookTwittern