Lindwurm schlängelte sich durch die Stadt

Die Halbmarathonis kurz vor Ihrem Start zu den 21,1 Kilometer.

35 LAC-Leichtathleten erfolgreich beim Hannover-Marathon

Gleich mit 35 Sportlerinnen und Sportlern war der LAC Langenhagen beim Hannover-Marathon auf den verschiedenen Strecken vertreten. Sieben Marathonis wagten sich bei bestem Laufwetter auf die 42,195 Kilometer lange Tour durch diverse Stadtteile. Ulf Draws (3:18:37 Stunden) und Uwe Lehmann (3:18:51) kamen fast zeitgleich ins Ziel, gefolgt von Thomas Hoffmeyer (3:22:35). Mitten im großen Feld erreichten Uwe-Georg Schubert (3:49:12) und Thomas Hogrefe (3:56:39) die Ziellinie. Cornelia Hain, die einzige Clubkollegin, die die Strapazen der vollen Marathondistanz auf sich genommen hatte, kam nach 4:52:17 Stunden glücklich dort wieder an, wo sie losgelaufen war. Auch Stefan Sippel war glücklich, nach 5:33:56 Stunden wieder am Neuen Rathaus zu sein. Es war sein erster Marathonlauf.
Der schnellste Mann beim LAC, Andreas Solter, hatte sich für die halbe Distanz entschieden, da nur diese Strecke auch als Niedersächsische Landesmeisterschaft ausgeschrieben war. Im 5.000 Läufer umfassenden Feld gab es für den Langenhagener in der Gesamtwertung Platz 79 und in der NLV-Meisterschaft in Klasse M 30 Platz acht seine Zeit 1:21:03 Stunden. Weitere elf LACler sah man in ihren gelben Trikots immer mal wieder im langen Lindwurm auftauchen, der sich durch die Stadt schlängelte. Für eine Überraschung sorgte Kollegin Hannelore Lyda. Sie holte sich den Sieg in ihrer Klasse W 55 in 1:37:04 und den NLV-Meistertitel. Maria-Luise Kluge blieb in der Klasse der über Siebzigjährigen mit 1:58:56 unter der 2 Stunden-Schallmauer und wurde mit Platz zwei belohnt. Nicole Wachsmuth (1:43:45) und Karin Hauswirth (1:44:16) liefen gemeinsam und freuten sich am Ende über die Plätze vier und fünf bei der Meisterschaft. Zusammen mit Hannelore Lyda wurden sie auch noch Fünfte in der Frauen-Meisterschaftswertung.
Ihrem Ruf, die schnellste LAC-Läuferin zu sein, wurde Gwendolyn Mewes (W 30) auch in Hannover gerecht. Beim Zehn-Kilometer-Lauf schnappte sie sich mit 38:24 als Dritte der Gesamtwertung auch noch den Sieg in ihrer Klasse W 30. In respektvoller Entfernung folgte ihr Reiner Graßmann (51:11) als schnellster männlicher Clubkollege.
Ein Ausrufungszeichen setzten dann beim letzten Wettbewerb des Tages über Zehn-Kilometer-Walking die 3 Geher Roswitha Ebel (W 50), Juri Ivanov (M 60) und Hans-Peter Damitz (M 70). Alle drei konnten mit ihren Zeiten von 1:06:39 Stunden, 1:03:26 und 1:15:40 den Sieg in ihrer Klasse holen. Vom Start weg mischten sie ganz vorne mit. Schon nach der Hälfte der Distanz begann man, die letzten von den 10 Minuten früher gestarteten 10 km Läufern zu überholen. Die Geher des LAC, von denen sich derzeit Roswitha Ebel und Juri Ivanov auf die DM im 20-Kilometer- Straßengehen in Reichenbach im Vogtland vorbereiten, beflügelte es, vor großer Zuschauerkulisse ihr Können zeigen zu dürfen, stehen sie doch häufig im Schatten der Läufer. In der Gesamtwertung der Männer kam Juri Ivanov auf Platz zwei, der 73 jährige Hans-Peter Damitz erreichte als Siebter das Ziel. Roswitha Ebel war die strahlende Siegerin der Frauen-Gesamtwertung.