Lob von allen Seiten

Malte Semisch zeigt starke Leistung in Balingen

Geduld musste die TSV Hannover-Burgdorf beim Thema Auswärtssiege sehr lange aufbringen. Rund zehn Monate hat es gedauert, bis sich DIE RECKEN beim 30:27- Erfolg in Balingen endlich wieder über zwei Zähler in einer fremden Halle freuen durften. Mit Malte Semisch trug ein Akteur maßgeblich zum doppelten Punktgewinn bei, denn der nach der Pause eingewechselte Torhüter hielt seiner Abwehr mit zahlreichen Paraden den Rücken frei.
„Malte hat ein ganz starkes Spiel gemacht. Ich bin sehr zufrieden mit seiner Leistung“, lobte Trainer Jens Bürkle seinen jungen Torwart nach Spielende. Balingens Coach Markus Gaugisch stimmte in diesem Punkt zu. „In der entscheidenden Phase hat Malte Semisch viele Bälle gehalten und dann hatten wir nicht mehr die Power, um nochmal zurückzukommen.“
Der 23-jährige, der vor allem durch seine ruhige und bescheidende Art bekannt ist, gab das Lob artig an seine Vorderleute weiter. „Ich bin direkt gut in die Partie gekommen, aber die Abwehr stand auch sehr gut und hat mir meine Arbeit erleichtert. Aber natürlich bin ich zufrieden, dass ich meinen Anteil zum Erfolg beisteuern konnte.“
Geduld musste Semisch in den letzten Wochen selber an den Tag legen, denn mit Martin Ziemer hat der 2,08m große Schlussmann einen, sich in dieser Saison bislang in bestechender Form befindenden Kollegen vor der Nase. „Natürlich ist es nicht immer einfach, wenn man nur zu kurzen Einsatzzeiten kommt, denn jeder Profisportler will auch spielen. Aber wir sind eine Mannschaft und ich erkenne die starken Leistungen von Ziemi an und freue mich darüber.“ Diese vorbildliche Kollegialität konnte man auch beim ehemaligen Balinger beobachten. „Wir sind eine Mannschaft. Malte hat sehr gut gespielt und war ein entscheidender Faktor dafür, dass wir hier heute gewonnen haben“, analysierte Martin Ziemer.
Für Semisch war die gute Leistung nicht nur zwei Punkte wert, der 23-jährige feierte in der Hölle Süd seinen ersten Erfolg. „Egal ob man in Balingen als Favorit ins Spiel geht, in dieser Halle und mit diesen Fans ist es immer schwer zu gewinnen. Viele haben vorher von einem guten Monat für uns gesprochen und ich denke, dieser Auftaktsieg in Balingen war dafür immens wichtig.“
Keine Geduld dürfen Semisch und Co. hingegen bei der Freude über den Sieg aufbringen. DIE RECKEN wollen weiterhin heiß und hungrig bleiben. „Wenn wir gegen Leipzig in unserer RECKEN-Festung nicht gewinnen, war der Erfolg in Balingen nichts wert. Wir wollen das Momentum jetzt nutzen. Ich bin mir sicher, dass unsere Ergebnisse im Oktober ausschlaggebend über unsere Platzierung am Ende der Hinrunde sein werden“, weiß Semisch um die Bedeutung der kommenden Spiele.
Für die Überprüfung dieser Hypothese des 2,08 Meter großen Torwarts, brauchen DIE RECKEN aber in der Tat noch rund zwei Monate Geduld.