Marc Ulrich lässt die KK-Fans durchatmen

Schwer erkämpfter Sieg gegen den STK Eilvese

Am vergangenen Sonntag hatte der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide in der Fußball-Landesliga den STK Eilvese zu Gast. Bei diesem Kontrahenten hätten die meisten Fußballfreunde noch zum Ende des letzten Jahres von einem überaus leichten Gegner und fest einzuplanenden drei Punkten gespro-chen. Eilvese stand mit gerade einmal drei Zählern und ohne jeden Sieg abgeschlagen am Tabellen-
ende. Doch anno 2016 haben sich die Vorzeichen gewandelt. Der STK hat sich nach einem Wechsel auf der Trainerposition und starken Winter-Neuzugängen im Kampf um den Klassenerhalt wieder in Stellung gebracht. Die ersten beiden Saisonsiege ließen das Team aus dem Neustädter Ortsteil auch hoffnungsfroh an den Waldsee reisen. Hier hätte der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide jedoch schnell ein Zeichen setzen können, denn schon in der ersten Minute lag die Führung in der Luft. Tim Linnemann scheiterte knapp mit einem Kopfball im Anschluss einer Ecke. Danach zeigte der Gast jedoch, dass mit ihm wieder zu rechnen ist. Binnen
zehn Minuten musste Krähen-Keeper Jan Helms die Schüsse von Hussein Saade und Dennis Laszus entschärfen. So entwickelte sich eine abwechslungsreiche erste Halbzeit, in der es mitunter hin und her ging. Nach einem Freistoß, dessen Ausführung Wladislaw Schmidt übernommen hatte, kam der Ball zu Daniel Mücke. Sein strammer Torschuss wurde von Eilveses Ali Saade aus der Gefahrenzone
geköpft. Kurz vor der Pause hatten dann wiederum die Hausherren eine gute Möglichkeit. Lauri Schwitallas Versuch flog über die Latte.
In der Halbzeit waren sich Krähenwinkels Anhänger einig – an diesem Nachmittag hat ihr Team eine harte Nuss zu knacken und wird nach dem Seitenwechsel noch eine Menge Arbeit vor sich haben.
Umso größer war dann das kollektive Aufatmen im rot-blauen Lager kurz nach Wiederbeginn. Nach guter Vorarbeit von Philipp Schmidt und Lauri Schwitalla traf Marc Ulrich ins lange Eck zum 1:0.
Der STK Eilvese versuchte schnell, den Spielstand zu egalisieren. Doch Jan Helms parierte stark gegen den früheren Krähenwinkeler Dennis Laszus, und Alessandro Busse vergab freistehend aus bester Position.
Effektiver präsentierte sich der TSVKK. Denn dessen nächste Gelegenheit brachte den zweiten Treffer. Nach einem Eckball von Philipp Schmidt war Adrian Zimmermann zur Stelle, um zum 2:0 einzuköpfen. Kopfbälle nach Ecken waren an diesem Nachmittag auf Seiten der Krähen generell
ein stark frequentiertes Stilmittel. Denn nach Linnemanns Gelegenheit gleich zu Beginn und dem Treffer von Zimmermann hatten es erneut Adrian Zimmermann sowie Helge Heider ebenfalls auf diese Art versucht und scheiterten nur knapp. Außerdem touchierte der Ball nach einem von Philipp Schmidt getretenen Freistoß den Pfosten. Am Ende des Spiels wurde es noch einmal turbulent. Tobias Alker verwandelte einen Elfmeter zum Anschlusstreffer für den STK, und danach kam noch einmal Hektik auf. Am Resultat sollte sich indes nichts mehr ändern.
Der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide hat die schwere Aufgabe gemeistert und mit einem wichtigen Sieg den Abstand zu den Abstiegsplätzen weiter vergrößert.
Nach dem Nachholspiel bei der SG Hameln 74, das am Dienstag stattgefunden hat, folgt am nächsten Sonntag, 20. März um 15 Uhr ein weiteres Heimspiel. Zu Gast wird dann der starke FC Eldagsen sein.
Mannschaft: J. Helms, Hübner, Döpke, Heider, Linnemann, Mücke, T. Schmidt (ab 46.Zimmermann), W. Schmidt, Schwitalla (ab 87.Miener), P. Schmidt, M. Ulrich (ab 66.Koschinsky) Trainer: Gehrmann
Tore: 47.1:0 Marc Ulrich, 70.2:0 Adrian Zimmermann, 90.2:1 FE Tobias Alker